Richard Haking

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Haking (1920)

Sir Richard Cyril Byrne Haking, GBE, KCB, KCMG (* 24. Januar 1862; † 9. Juni 1945) war ein britischer General und diente zuletzt als General Officer Commanding (GOC) in Ägypten (1923–1927). Er war Hoher Kommissar in der Freien Stadt Danzig (1921–1923).[1]

Haking kämpfte zu Beginn des Ersten Weltkrieges an der Westfront. Er führte im September 1914 die 5. Brigade an der Marne und an der Aisne und übernahm am 21. Dezember 1914 die Führung der 1. Division bei Gheluvelt in Flandern. Ende des Jahres 1914 wechselte seine Division an die La Bassée Front und war ab 9. Mai 1915 an der Schlacht von Aubers beteiligt.

Im August 1915 übernahm er die Führung des neu formierten britische XI. Korps, das bereits im folgenden Monat während der Schlacht von Loos zum Einsatz kam. Zwischen November 1917 bis März 1918 war Hakings Korps auch an der Italienfront gegen die Österreicher eingesetzt. Ab April 1918 standen seine Truppen wieder an der Lys und kämpften zu Kriegsende im Raum Artois.

1919 diente Haking als Kommandeur der britischen Militärmission in Russland und dem Baltikum. Aber bereits 1920 wurde er in Danzig britischer Kommandeur der alliierten Truppen für die Volksabstimmungen im Gefolge des Versailler Vertrags in der Provinz Ostpreußen und Teilen der Provinz Westpreußen.

Von 1921 bis 1923 war Haking als Hoher Kommissar des Völkerbundes für die Freie Stadt Danzig zuständig.

Als GOC kommandierte Haking die britischen Truppen im Königreich Ägypten (1923–1927) und wurde dann pensioniert.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Richard Haking – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans Viktor Böttcher: Die Freie Stadt Danzig, Kulturstiftung der deutschen Vertriebenen, 1995