Richard Lynch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Hugh Lynch (* 12. Februar 1936 in Brooklyn, New York; † 19. Juni 2012 in Los Angeles, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Lynch trat 1958 dem United States Marine Corps bei und diente vier Jahre. 1967 zündete er sich im LSD-Rausch selbst an, woraus sein vernarbtes Gesicht resultierte.[2] Er nahm Schauspielunterricht bei Uta Hagen und Lee Strasberg und spielte zunächst in Broadway- und Off-Broadway-Aufführungen. Sein Filmdebüt hatte er 1973 in dem mit der Goldenen Palme der Internationalen Filmfestspiele von Cannes ausgezeichneten Spielfilm Asphalt-Blüten.

In der Folge hatte er eine Karriere als Fernsehschauspieler und war über drei Jahrzehnte ein häufiger Gaststar von Fernsehserien wie Starsky & Hutch, Airwolf, Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu und Six Feet Under. 1978 spielte er in fünf Folgen der Science-Fiction-Serie Kampfstern Galactica.[3] Für seine Darstellung des Titus Cromwell in Talon im Kampf gegen das Imperium wurde er 1983 mit dem Saturn Award als bester Nebendarsteller ausgezeichnet;[4] seine weiteren Spielfilmauftritte hatte er zum Großteil in B-Movies wie Cyborg III oder Alligator II – Die Mutation, Ausnahmen bilden hier Little Nikita sowie Rob Zombies Neuverfilmung von Halloween 2007[5] und dessen Horror-Thriller The Lords of Salem.[6]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Serien- und B-Movie-Star Richard Lynch ist tot
  2. vgl. filmflausen.de
  3. Rest in Peace: Richard Lynch
  4. Saturn Awards official site, abgerufen am 5. Februar 2008.
  5. vgl. popmatters.com, abgerufen am 29. Mai 2012.
  6. Richard Lynch talks Rob Zombie’s “THE LORDS OF SALEM”