Richard Queck

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Queck (* 4. November 1888; † 20. Dezember 1968) war ein deutscher Fußballspieler.

Er spielte in den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg als linker Halbstürmer bei Eintracht Braunschweig. Zwischen 1909 und 1914 bestritt Queck drei Spiele für die deutsche Fußballnationalmannschaft.

Bei seinem zweiten Länderspiel, einer 1:2-Niederlage gegen die Niederlande am 16. Oktober 1910 in Kleve, schoss Queck in der 25. Minute den Anschlusstreffer für die DFB-Elf.

Sein zweites Länderspieltor erzielte Queck ebenfalls gegen die Niederlande. Beim 4:4 am 5. April 1914 in Amsterdam sorgte Queck vier Minuten nach der Pause für den 1:1-Ausgleich. Diese Begegnung war das letzte Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft vor Ausbruch des Krieges.

Weblinks[Bearbeiten]