Richard Schlesinger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Emil Schlesinger Tennisspieler
Spitzname: Bob Schlesinger
Nationalität: AustralienAustralien Australien
Geburtstag: 23. September 1900
Rücktritt: 1933
Einzel
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Richard Emil „Bob“[1] Schlesinger (* 23. September 1900 in Melbourne; † unbekannt) war ein australischer Tennisspieler. Seine größten Erfolge waren die Finalteilnahmen 1924 und 1929 im Einzel sowie 1925 im Mixed bei dem heute als Australian Open bekannten Turnier.

Zwischen 1924 und 1933 nahm Schlesinger an den Australasian championships (bis 1926) respektive Australian championships (ab 1927) teil. Im Einzel erreichte er 1924 und 1929 das Finale und schied 1925, 1926 und 1928 im Halbfinale aus. Seine größten Erfolge im Doppel waren die Halbfinalteilnahmen 1926, 1927 und 1929; im Mixedwettbewerb zog er 1925 mit seiner Partnerin Sylvia Lance Harper ins Finale ein. Außerdem nahm Schlesinger 1923 und 1924 am Einzelwettbewerb der U.S. National Championships teil, wo er jeweils nicht über die Runde der letzten 64 hinauskam.

Im Juli 1923 bestritt Schlesinger ein Match für die Davis-Cup-Mannschaft Australiens, das er gegen den Hawaiianer William Eklund verlor.

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten]

Angegeben ist jeweils die erreichte Runde.

Einzel[Bearbeiten]

Turnier 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933
Australian Open F HF HF VF HF F VF
US Open 1 2

Doppel[Bearbeiten]

Turnier 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933
Australian Open 1 VF HF HF 1 HF VF VF

Schlesingers Doppelpartner waren L. Rainey (1924), K. Poulton (1925), Rupert Wertheim (1926, 1928, 1929), der Franzose Leonce Aslangul (1927) und John Clemenger (1930, 1933).

Mixed[Bearbeiten]

Turnier 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933
Australian Open 1 F VF 2

Schlesingers Mixedpartnerinnen waren J. Hope (1924), Sylvia Lance Harper (1925), Katherine Le Mesurier (1926) und Meryl O’Hara Wood (1933).

Erfolge[Bearbeiten]

Finalteilnahmen im Einzel[Bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1924 AustralienAustralien Australian Open Gras AustralienAustralien James Anderson 3:6, 4:6, 6:3, 7:5, 3:6
2. 1929 AustralienAustralien Australian Open Gras Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Colin Gregory 2:6, 2:6, 7:5, 5:7

Finalteilnahmen im Mixed[Bearbeiten]

Nr. Jahr Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1925 AustralienAustralien Australian Open Gras AustralienAustralien Sylvia Lance Harper AustralienAustralien Daphne Akhurst
AustralienAustralien James Willard
4:6, 4:6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Privilege in Tennis and Lawn Tennis: The Geelong and Royal South Yarra Examples But Not Forgetting the Story of the Farmer's Wrist (PDF; 117 kB), in: la84foundation.org, abgerufen am 4. April 2013.