Richard Stehlík

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SlowakeiSlowakei Richard Stehlík Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Juni 1984
Geburtsort Skalica, Tschechoslowakei
Größe 195 cm
Gewicht 110 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 3. Runde, 76. Position
Nashville Predators
Spielerkarriere
bis 2002 HK 36 Skalica
2002–2003 Castors de Sherbrooke
2003–2004 Lewiston MAINEiacs
2004–2005 HK 36 Skalica
2005 HC Dukla Trenčín
2005–2007 HC Sparta Prag
2007–2008 Milwaukee Admirals
HC Sparta Prag
2008–2010 HC Vítkovice Steel
2010–2011 HC Kometa Brno
2011–2012 Salawat Julajew Ufa
Atlant Mytischtschi
2012 MODO Hockey
seit 2012 HC Vítkovice Steel

Richard Stehlík (* 22. Juni 1984 in Skalica, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Eishockeyspieler, der seit Dezember 2012 beim HC Vítkovice Steel in der tschechischen Extraliga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Richard Stehlík begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung des HK 36 Skalica, für dessen Profimannschaft er von 2000 bis 2002 in der slowakischen Extraliga aktiv war. Anschließend spielte Verteidiger je ein Jahr lang in der kanadischen Juniorenliga QMJHL für die Castors de Sherbrooke und nach deren Umsiedlung für deren Nachfolgteam Lewiston MAINEiacs. In diesem Zeitraum wurde er im NHL Entry Draft 2003 in der dritten Runde als insgesamt 76. Spieler von den Nashville Predators ausgewählt. Zunächst kehrte er jedoch zur Saison 2004/05 in seine slowakische Heimat zurück, wo er die Spielzeit bei seinem Heimatverein aus Skalica in der Extraliga begann, ehe er sie beim Liga-Konkurrenten HC Dukla Trenčín beendete.

Richard Stehlík (li.) im Trikot von Salawat Julajew Ufa

Im Sommer 2005 erhielt Stehlík einen Vertrag beim HC Sparta Prag aus der tschechischen Extraliga. Mit dem Hauptstadtklub wurde er in den Spielzeiten 2005/06 und 2006/07 zwei Mal in Folge Tschechischer Meister. Anschließend wechselte er in die Organisation seines Draftteams Nashville Predators, in der er die folgende Spielzeit bei Nashvilles Farmteam Milwaukee Admirals in der American Hockey League begann. Nach nur 14 absolvierten Spielen entschloss er sich bereits zu einer Rückkehr zum HC Sparta Prag, mit dem er auf europäischer Ebene den zweiten Platz im IIHF European Champions Cup belegte. Von 2008 bis 2010 stand der Slowake für den HC Vítkovice Steel in Tschechien auf dem Eis. Mit der Mannschaft wurde er in der Saison 2009/10 Vizemeister. In der folgenden Spielzeit schloss sich der Linksschütze HC Kometa Brno an, mit dem ihm erst in der Relegation der Klassenerhalt gelang.

Zur Saison 2011/12 wurde Stehlík von Salawat Julajew Ufa aus der Kontinentalen Hockey-Liga verpflichtet. Für die Mannschaft erzielte er in 24 Spielen vier Tore und eine Vorlage, ehe sein Vertrag Ende Dezember 2011 vorzeitig aufgelöst wurde. Anfang Januar 2012 wurde Stehlík von Atlant Mytischtschi verpflichtet.

Ab Juli 2012 stand er bei MODO Hockey unter Vertrag, ehe er im Dezember des gleichen Jahres zum HC Vítkovice zurückkehrte.

International[Bearbeiten]

Für die Slowakei nahm Stehlík im Juniorenbereich an den U18-Junioren-Weltmeisterschaften 2001 und 2002 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2002, 2003 und 2004 teil. Im Seniorenbereich stand er im Aufgebot seines Landes bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2007.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Extraliga (Slowakei)-Hauptrunde 3 133 11 9 20 87
Extraliga (Slowakei)-Playoffs 2 15 3 3 6 64
Extraliga (Tschechien)-Hauptrunde 6 238 31 37 68 332
Extraliga (Tschechien)-Playoffs 5 58 2 6 8 64
Extraliga (Tschechien)-Relegation 1 9 3 1 4 33

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]