Richard Stevens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Richard Stevens (* 5. Februar 1951 in Luanshya, Sambia; † 1. September 1999 in Tucson, Arizona) war ein US-amerikanischer Autor von Unix-Fachbüchern, Artikeln und RFCs.

Leben[Bearbeiten]

Richard Stevens wurde 1951 in Nordrhodesien (heute Sambia) geboren. Seine Eltern waren US-Amerikaner, sein Vater arbeitete als Metallurge in der Roan Antelope Copper Mine im Copperbelt. 1956 kehrte die Familie in die USA zurück.

Stevens studierte Raumfahrttechnik an der University of Michigan (Abschluss 1973) und Systems Engineering an der University of Arizona (M.Sc. 1979, Ph.D. 1982). Er hatte seinen ersten Kontakt mit Computern während seines Ingenieurstudiums, als er 1968 einen Fortran-IV-Kurs absolvierte.

Im Jahr 2000 wurde Richard Stevens für sein Engagement postum mit dem „USENIX Lifetime Achievement Award“ ausgezeichnet, den seine Schwester Claire und seine Frau Sally entgegennahmen.

Werke[Bearbeiten]

Seine Bücher sind die Standardwerke zu den Themen Unix- und TCP/IP-Netzwerk-Programmierung.

Bücher
Artikel
  • Allman, M., Paxson, V., Stevens, W. R. 1999. „TCP Congestion Control“, RFC 2581
  • Gilligan, R. E., Thomson, S., Bound, J., and Stevens, W. R. 1999. „Basic Socket Interface Extensions for IPv6“, RFC 2553
  • Stevens, W. R., and Thomas, M. 1998. „Advanced Sockets API for IPv6“, RFC 2292
  • Stevens, W. R., and Pendry, J.-S. 1995. „Portals in 4.4BSD“, Proceedings of the 1995 Winter USENIX Technical Conference, pp. 1-10, New Orleans, La
  • Stevens, W. R. 1989. „Heuristics for Disk Drive Positioning in 4.3BSD“, Computing Systems, vol. 2, no. 3, pp. 251-274 (Summer)

Weblinks[Bearbeiten]