Richard Webb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Schauspieler, für den Physiker siehe Richard A. Webb
Mary Aldon und Richard Webb (um 1950)

John Richard Webb (* 9. September 1915 in Bloomington, Illinois; † 10. Juni 1993 in Van Nuys, Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Sachbuchautor.

Leben[Bearbeiten]

John Richard Webb begann seine Schauspielkarriere am Theater in New York City.[1] Auf der Leinwand debütierte er 1941 in kleineren Nebenrollen in sechs Filmen, darunter Das goldene Tor, Sullivans Reisen und Zum Leben verdammt. In den 1940er und 1950er Jahren wurde er ein profilierter Nebendarsteller in Western, Kriminal- und Kriegsfilmen wie Goldenes Gift, Du warst unser Kamerad, Ritter Hank, der Schrecken der Tafelrunde und Ein neuer Stern am Himmel.

Von 1954 bis 1946 verkörperte Webb die Hauptfigur des Captain Midnight, dem Anführer des Secret Squadron, in der gleichnamigen Science-Fiction-Fernsehserie Captain Midnight. Obwohl die Einschaltquoten teilweise bei über 16 Millionen Zuschauern lag und die Serie schnell Kultstatus erhielt, wurde sie mangels kostendeckender Einnahmen nach 39 Folgen wieder abgesetzt. Die Serie wurde so erfolgreich und populär, dass selbst 28 Jahre nach dem Absetzen, das National Air and Space Museum 1986 eine Ausstellung zur Serie veranstaltete.[2]

Anschließend sollte Webb 1959 mit der Fernsehserie Border Patrol noch einen großen Hit haben. Er spielt die Hauptrolle des Deputy Chief Don Jagger in 39 Folgen, bevor auch diese Serie eingestellt wurde. Bis zum Ende der 1960er Jahre flachte seine Schauspielkarriere ab und er trat nur noch vereinzelt in Filmen wie Revolver diskutieren nicht und Der Blob, sowie einzelnen Folgen von Fernsehserien wie Auf der Flucht, Perry Masion und Raumschiff Enterprise auf. Stattdessen widmete er sich in den 1970er Jahren dem Schreiben und veröffentlichte mit Great Ghosts of the West (1971), Voices from another world: True tales of the occult (1972) und These Came Back (1976) drei Sachbücher über den Okkultismus.

Am 10. Juni 1993 beging Webb Suizid, indem er sich nach langer Krankheit selbst erschoss. Er war zweimal verheiratet und hatte mit beiden Frauen jeweils zwei Kinder. Er hinterließ seine Frau, zwei Töchter, vier Enkel und einen Urenkel.[1] Webb hat seinen Stern am Hollywood Walk of Fame am Hollywood Boulevard 7059.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

Serie[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • 1971: Great Ghosts of the West
  • 1972: Voices from another world: True tales of the occult
  • 1976: These Came Back

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Richard Webb, Actor And 50's TV Hero, 77, nytimes.com
  2. The Other Side of 'Midnight': Veteran actors Richard Webb and Sid Melton recall their days before and after the '50s TV hit 'Captain Midnight.', latimes