Richard de Clare, 3. Earl of Hertford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard de Clare, 3. Earl of Hertford (* um 1153[1]; † zwischen 30. Oktober und 28. November 1217[2] in Oxfordshire, England) war der Sohn von Roger de Clare, 2. Earl of Hertford und Maud de Saint-Hilary. Bekannter ist er unter dem Namen Earl of Clare; er besaß die Hälfte des Giffard-Erbes.

Wappen der Familie Clare.

Richard nahm an der Krönung des englischen Königs Richard I. am 3. September 1189 in Westminster teil, sowie an der von König Johann Ohneland am 27. Mai 1199. Auch bei der Huldigung des schottischen Königs Wilhelm I. in Lincoln (Lincolnshire) war er anwesend.

Da er sich den Baronen gegen König Johann anschloss, obwohl er zuvor in Northampton Frieden gelobt hatte, wurde ihm die Burg von Tonbridge weggenommen. Er spielte eine führende Rolle bei den Verhandlungen zur Magna Charta und war einer der 25 Barone, die die Einhaltung der Charta überwachen sollten. Am 9. November 1215 war er einer der Bevollmächtigten auf Seiten der Barone, die den Frieden mit dem König aushandelten. Im gleichen Jahr wurde sein Besitz in Cambridge, Norfolk, Suffolk und Essex an Robert de Betun gegeben. Er und sein Sohn waren unter den Baronen, die – ebenfalls 1215 – vom Papst exkommuniziert wurden.

Er heiratete um 1172 Amicia FitzWilliam, Countess of Gloucester (* um 1170, † 1220), die zweite Tochter von William FitzRobert, 2. Earl of Gloucester und Hawise de Beaumont. Einige Zeit vor 1198 war Richard und Amicia vom Papst die Scheidung wegen zu naher Blutsverwandtschaft befohlen worden. Sie vollzogen die Trennung eine Zeit lang, haben sich dann aber offensichtlich mit dem Papst verständigt. Amicia wurde nach dem Tod ihres Vaters mit ihren beiden Schwestern Miterbin der Gloucester-Ländereien. Wegen der unruhigen Lage in Südostwales verwaltete König Heinrich II. die Ländereien in Südostwales jedoch vorerst selbst und übergab sie dann seinem jüngsten Sohn Johann Ohneland, der 1189 auch Amicias Schwester Isabell heiratete. Amicia überlebte jedoch ihre Schwestern, und wenige Wochen vor seinem Tod konnte Richard seinen Anspruch auf einen Teil des Erbes einfordern, so dass sein Sohn Gilbert Lord von Glamorgan und Gwynllwg in Südostwales wurde.[3]

Nachkommen[Bearbeiten]

  • Gilbert de Clare (* 1180 in Hertford, Hertforshire; † 25. Oktober 1230), 4. Earl of Hertford, 1. Earl of Gloucester
  • Maud (Matilda) de Clare (* 1184 in Lincoln, Lincolnshire; † nach 1220)
  1. ∞ 1190 Sir Roger de Lacy, Sohn von John FitzRichard und Alice de Vere de Mandeville;
  2. ∞ 1206 Sir William de Braose, Sohn von William de Braose (Haus Braose) und Maud de St Valery,
  3. ∞ 1219 Rhys Gryg († 1234), Sohn von Lord Rhys, Fürst von Deheubarth
  • Richard de Clare (* 1184 in Hertford; † 4. März 1228 in London)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ist nur bei www.peerage.com erwähnt
  2. Personendaten (englisch) www.fmg.ac
  3. David Walker: Medieval Wales. Cambridge University Press, Cambridge 1990. ISBN 978-0-521-31153-3, S. 39

Weblinks[Bearbeiten]

Personendaten auf www.thepeerage.com (englisch)

Vorgänger Amt Nachfolger
Roger de Clare Earl of Hertford
1173–1217
Gilbert de Clare