Richie Ryan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard „Richie“ Ryan (irisch: Risteárd Ó Riain) (* 27. Februar 1929 in Dublin) ist ein Politiker der Fine Gael und ehemaliger Minister.

Biografie[Bearbeiten]

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften war Ryan als Rechtsanwalt tätig.

Er begann seine politische Laufbahn 1957 mit der Wahl zum Abgeordneten des Unterhauses (Dáil Éireann). Dort vertrat er bis Februar 1982 die Interessen der Fine Gael in Wahlkreisen im Süden von Dublin. Ryan wurde am 14. März 1973 von Taoiseach Liam Cosgrave als Finanzminister in die erste Regierung der Fine Gael seit 1957 berufen. Vom 1. November 1973 an war er zugleich erster irischer Minister für den öffentlichen Dienst. Nach der Wahlniederlage der Fine Gael schied er am 5. Juli 1977 aus dem Kabinett aus.

Bei den Unterhauswahlen im Februar 1982 verzichtete er auf eine erneute Kandidatur, um sich ganz auf seinen Sitz im Europäischen Parlament, dem er seit Januar 1973 angehörte, zu konzentrieren. Im Mai 1986 legte er sein dortiges Mandat nieder und Chris O’Malley rückte für ihn in das Europäische Parlament nach.

Weblinks[Bearbeiten]