Rick Braun

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rick Braun (2005)

Rick Braun (* 6. Juli 1955 in Allentown (Pennsylvania)) ist ein Trompeter des Smooth Jazz und Sänger.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Bevor Braun seine Solokarriere startete, spielte er in verschiedenen Bands, einschließlich der Avenue Blue Band von Jeff Golub. Mit Boney James spielte er eine Coverversion von Hugh Masekela's „Grazin' in the Grass“ ein. Außerdem spielt Braun in der Band BWB mit dem Saxophonisten Kirk Whalum und dem Gitarristen Norman Brown. 2005 gründete er mit Richard Elliot die ARTizen Music Group (bekannt als Artistry Music).

Diskografie[Bearbeiten]

Titel Jahr Label
"Intimate Secrets" 1992 Mesa/Bluemoon
"Night Walk" 1994 Mesa/Bluemoon
"Christmas Present: Music of Warmth & Celebration" 1994 Atlantic/Wea
"Beat Street" 1995 Mesa/Bluemoon
"Body and Soul" 1997 Mesa/Bluemoon
"Full Stride" 1998 Mesa/Bluemoon
"Best of Rick Braun" 1999 Atlantic
"Shake It Up" (mit Boney James) 2000 Warner Bros.
"Kisses in the Rain" 2001 Warner Bros.
"Esperanto" 2003 Warner Bros.
"Sessions: Volume 1" 2004→2006 Artizen
"Yours Truly" 2005 Artizen
"R n R" (mit Richard Elliot) 2007 Artizen
"Peter White Christmas with Mindi Abair and Rick Braun" (Peter White / Mindi Abair / Rick Braun) 2007 Artizen
"All It Takes" 2009 Artistry Music
BWB
Titel Jahr Label
"Groovin'" 2002 Warner Bros. Records

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Jason Ankeny: Rick Braun Biography. Allmusic. Abgerufen am 20 March 2010.

Weblinks[Bearbeiten]