Rick Parfitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rick Parfitt (links) mit Francis Rossi, 2013

Richard John Parfitt OBE (* 12. Oktober 1948 in Woking, Surrey, Großbritannien) ist Sänger und Gitarrist der Rockgruppe Status Quo.

Leben[Bearbeiten]

Parfitt wurde 1948 in Woking, südwestlich von London, geboren. Während seiner Schulausbildung entdeckte er sein musikalisches Talent. Er lernte zunächst Klavier und später auch Gitarre spielen. Früh zeigte sich sein Geschick, sich vor Publikum zu präsentieren. Er gewann einige Talentwettbewerbe und gründete, zusammen mit den Zwillingsschwestern Gloria und Jean Harrison, als Ricky Harrison die Gruppe The Highlights.

Er arbeitete auch einige Zeit als Betreuer und Animator in englischen Feriencamps, bevor er entdeckt und regelmäßig für kleinere Veranstaltungen gebucht wurde. Parfitt lernte 1965 Francis Rossi kennen und beide freundeten sich an. Im Jahre 1967 schloss sich Parfitt Rossis Band Traffic Jam an, die aus den Spectres hervorgegangen war. Bei dieser Gelegenheit änderte man den Namen zu The Status Quo. Die Band besteht auch heute noch, mit Francis Rossi und Rick Parfitt als Kern der Band. Rick Parfitt spielt, ebenso wie Francis Rossi, hauptsächlich auf einer Fender Telecaster.

1980 verlor Parfitt seine Tochter Heidi, als diese im Alter von vier Jahren im häuslichen Swimmingpool ertrank.[1] In den folgenden Jahren ging seine erste Ehe mit Marietta Böker-Parfitt in die Brüche. Alkohol- und Drogenprobleme prägten die nächsten Jahre.

Rick Parfitt

Mit der Reunion der Band Status Quo im Jahre 1986 konnte Parfitt die Probleme überwinden. Ein zwischenzeitliches Soloprojekt scheiterte kurz vor der Veröffentlichung. Sporadisch war er als Gastmusiker auf verschiedenen Projekten zu hören. Er ist Teilhaber eines Porsche-Autohauses in London und sammelt Autos der höheren Preiskategorien.

1995 verursachte er unter Alkohol und Drogen mit seinem Porsche einen Verkehrsunfall. Im Jahre 1997 ging er mit Herzschmerzen ins Krankenhaus, wo er einen vierfachen Bypass erhielt. Unmittelbar nach seiner Genesung folgten wieder Liveauftritte. Am 8. Dezember 2005 wurde bei Parfitt eine Kehlkopferkrankung diagnostiziert. Der erste Verdacht, es würde sich um Kehlkopfkrebs handeln, konnte am 20. Dezember 2005 entkräftet werden. Trotzdem wurden alle Termine der laufenden Status Quo-Tournee abgesagt. Ab April 2006 ging er wieder auf Tour, jedoch zunächst mit Einschränkungen bei seiner Stimme. Ende 2011 und Anfang 2012 musste sich Parfitt erneut ins Krankenhaus begeben, um sich einen Stent setzen zu lassen.

2008 erschien unter dem Titel „Rick Parfitt's Rhythm Method“ ein Gitarrenkurs auf DVD. Ein Jahr später brachte Parfitt gemeinsam mit dem australischen Künstler Rolf Harris die Single „Christmas in the Sun“ auf den Markt.

Am 31. Dezember 2009 wurde Rick Parfitt mit dem Order of the British Empire ausgezeichnet, und zwar als Officer (OBE).

Parfitt wird als WOMORR (Wild Old Man Of Rock'n'Roll) bezeichnet. Heute lebt er mit Lindsay, seiner dritten Frau, in Marbella, Spanien. Er hat drei Söhne, Richard (* 1975), Harry (* 1988) und Tommy Oswald (* 2008), sowie eine Tochter namens Lily Rose (* 2008).[2]

Schriften[Bearbeiten]

  • Francis Rossi, Rick Parfitt: Just For The Record. Bantam Press, September 1994, gebunden. ISBN 0-593-03546-1
  • Francis Rossi, Rick Parfitt, Mick Wall: Status Quo. XS All Areas. Sidgwick & Jackson, September 2004, gebunden. ISBN 0-283-07375-6 (Taschenbuch: Macmillan Publishers Ltd, August 2005, Paperback, ISBN 0-330-41962-5)
  • Francis Rossi, Rick Parfitt, Bob Young: „Status Quo“: The Official 40th Anniversary Edition. Cassell Illustrated, Oktober 2006, gebunden. ISBN 978-1-84403-562-5

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.viviano.de/ak/News-Prominente/rick-parfitt-18164.shtml
  2. http://www.celebrity-babies.com/2008/05/rick-parfitt-an.html

Quelle[Bearbeiten]

  • The London Gazette, Supplement No. 59282, Seite 11, vom 31. Dezember 2009.