Rick Rypien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Rick Rypien Eishockeyspieler
Rick Rypien
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. Mai 1984
Geburtsort Coleman, Alberta, Kanada
Todesdatum 15. August 2011
Sterbeort Crowsnest Pass, Alberta, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #37
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2001–2002 Crowsnest Pass Timberwolves
2002–2005 Regina Pats
2005–2011 Vancouver Canucks

Rick Rypien (* 16. Mai 1984 in Coleman, Alberta; † 15. August 2011 in Crowsnest Pass, Alberta) war ein kanadischer Eishockeyspieler, der während seiner Karriere für die Vancouver Canucks in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Rick Rypien begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Crowsnest Pass Timberwolves, für die er in der Saison 2001/02 in der Alberta Junior Hockey League aktiv war. Anschließend wechselte er zu den Regina Pats aus der Western Hockey League, für die er in den folgenden drei Jahren auf dem Eis stand. Am 22. März 2005 unterschrieb der Angreifer einen Tryout-Vertrag bei den Manitoba Moose aus der American Hockey League, bei denen er die Saison 2004/05 beendete.

Im November desselben Jahres wurde er von Manitobas Kooperationspartner aus der National Hockey League, den Vancouver Canucks, als Free Agent unter Vertrag genommen. Für die Canucks gab er in der Spielzeit 2005/06 sein Debüt in der NHL. In fünf Spielen erzielte der Kanadier dabei ein Tor. Hauptsächlich kam er jedoch erneut für die Manitoba Moose in der AHL zum Einsatz. In den folgenden Jahren konnte der Center nur selten regelmäßig spielen, da er einen Großteil der Spiele in der Saison 2006/07 aufgrund einer Leistenverletzung sowie im Spieljahr 2008/09 aufgrund einer Virus-Erkrankung verpasste.

Am 2. Juli 2011 unterzeichnete Rypien einen Kontrakt für ein Jahr bei den Winnipeg Jets. Bevor er ein NHL-Spiel für die Jets absolvieren sollte, wurde der Stürmer am 15. August 2011 in Crowsnest Pass, Alberta, tot aufgefunden.[1] Als Todesursache wurde später Suizid angegeben.[2] Außerdem wurde bekannt, dass Rypien seit mehr als zehn Jahren an Depressionen litt.[3]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 6 119 9 7 16 226
Playoffs 2 17 0 3 3 47

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. theglobeandmail.com, Jets forward Rypien found dead
  2. Maki, Allan: Hundreds attend funeral for NHLer Rick Rypien. In: The Globe and Mail, 20. August 2011. Archiviert vom Original am 24. August 2011. Abgerufen am 21. August 2011. 
  3. Players, Fans React to the Sudden Death of Rypien. Abgerufen am 16. August 2011.