Rick Scott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rick Scott

Richard Lynn „Rick“ Scott (* 2. Dezember 1952 in Bloomington, Illinois) ist ein US-amerikanischer Politiker und seit Januar 2011 Gouverneur des Bundesstaates Florida.

Leben[Bearbeiten]

Nach seiner Schulzeit diente Scott in der US Navy. Danach studierte er Wirtschaftswissenschaft und Rechtswissenschaften an der University of Missouri und an der Southern Methodist University. Nach dem Studiumsende erhielt er eine Anstellung in einem Unternehmen in Dallas.

1987 war er Mitgründer des Unternehmens Columbia Hospital Corporation. 1989 fusionierte das Unternehmen mit der Hospital Corporation of America zum Gesundheitsunternehmen Columbia/HCA, das zum größten gewinnorientierten Gesundheitsunternehmen der Vereinigten Staaten wurde. 1997 sah er sich gezwungen, aus dem Vorstand des Unternehmens zurückzutreten, als es einen Skandal über die Geschäftspraktiken und Rechnungsstellungen gegenüber Medicare gab; zuletzt gab das Unternehmen zu, vierzehn Verbrechen begangen zu haben und willigte ein, der US-Bundesregierung mehr als 1,7 Milliarden Dollar zu zahlen.[1][2][3][4][5][6][7]

2001 gründete er gemeinsam mit Karen Bowling das Unternehmen Solantic in Jacksonville.[8]

Scott ist Mitglied der Republikanischen Partei. Am 2. November 2010 gewann er die Gouverneurswahlen in Florida gegen die Demokratin Alex Sink. Am 4. Januar 2011 trat er das Amt als Gouverneur als Nachfolger von Charlie Crist an. Im Rahmen der US-Präsidentschaftswahl 2012 geriet Scott in die öffentliche Kritik, als er veranlasste, dass Frühwähler maximal acht statt wie bisher 14 Tage vor der eigentlichen Wahl ihre Stimme abgeben konnten und sich so lange Schlagen vor den Wahllokalen bildeten. Kritiker argumentierten, es handele sich um einen Versuch des Gouverneurs, die Wähler von der Abgabe ihre Stimme abzuhalten.[9]

Im November 2014 bewirbt es sich um eine Bestätigung im Amt. Als Gegenkandidat wird sein Vorgänger Crist gehandelt, der inzwischen von den Republikanern zu den Demokraten gewechselt ist.

Scott lebt mit seiner Familie in Naples. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.nytimes.com/2002/12/18/business/hca-is-said-to-reach-deal-on-settlement-of-fraud-case.html
  2. Forbes:Disaster of the Day:HCA
  3. http://www.justice.gov/opa/pr/2003/June/03_civ_386.htm LARGEST HEALTH CARE FRAUD CASE IN U.S. HISTORY SETTLED
  4. http://www.forbes.com/2000/12/15/1215disaster.html Disaster Of The Day: HCA
  5. http://www.heraldtribune.com/article/20101020/OPINION/10201022?p=2&tc=pg
  6. David Stires: Bringing HCA Back to Life After years of scandal, the hospital chain is healthy again--and might just be a buy. In: CNN, 9. Februar 2004. 
  7. Vorlagenfehler: Parameter title wird benötigt. 
  8. Jacksonville Business Journal:Ex-Columbia chief helps grow Solantic
  9. Kleinezeitung: Lange Wartezeit vor Wahllokalen in Florida

Weblinks[Bearbeiten]