Rick Steiner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Rechsteiner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Daten
Ringname(n) Rick Steiner

Dogface Gremlin

Körpergröße 178 cm
Kampfgewicht 114 kg
Geburt 9. März 1961
Bay City, Michigan
Wohnsitz Atlanta, Georgia
Angekündigt aus Detroit, Michigan
Trainiert von Eddie Sharkey
Debüt 1983

Robert Rechsteiner (* 9. März 1961 in Bay City, Michigan), besser bekannt als Rick Steiner, ist ein US-amerikanischer Wrestler. Rick ist sehr bekannt für Auftritte bei National Wrestling Alliance, World Championship Wrestling und der World Wrestling Federation. Er trat als Einzelwrestler und als Hälfte des Tag-Teams „Steiner Brothers“ mit seinem jüngeren Bruder Scott auf.

Leben[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Rick Steiner war bereits in seiner Schulzeit an der Universität von Michigan ein sehr erfolgreicher Ringer. Er hält dort bis heute den Rekord des schnellsten Sieges in nur 15 Sekunden. Nach dem College entschied sich Rick Steiner, professionell mit dem Wrestling zu beginnen und unterzog sich einem Training durch Eddie Sharkey.

Karriere[Bearbeiten]

Rick Steiner absolvierte seine ersten Profi-Kämpfe in der AWA und in Montreal. Anschließend ging er zur UWF, wo er mit Buzz Sawyer, Eddie Gilbert und Sting ein Team bildete. Gegen Mitte der 1980er Jahre wechselte Rick dann zur National Wrestling Alliance, wo er mit Mike Rotunda und Kevin Sullivan den Varsity Club bildete.

Im Jahre 1988 wurde sein jüngerer Bruder Scott Steiner ebenfalls Profi-Wrestler, wodurch die beiden sofort ein Tag-Team gründeten, das unter dem Namen Steiner Brothers bekannt wurde. Sie wurden innerhalb kürzester Zeit auch Tag Team Champions. Diesen Titel verteidigten sie auch in Japan sehr erfolgreich. Nachdem sich Scott Steiner 1991 verletzte, bildete Rick kurzzeitig ein Team mit Bill Kazmeier.

Im Dezember 1992 wechselten die Steiner-Brothers dann in die damals, wie heute, größte Wrestling-Liga der Welt, die World Wrestling Federation (heute World Wrestling Entertainment), wo sie ebenfalls sehr schnell Tag Team Champions wurden. Sie verließen die Organisation jedoch nach etwa einem Jahr bereits wieder. Sie gingen zurück nach Japan, wo die beiden erneut sehr erfolgreich waren.

Erst 1995 kamen beide zurück in die USA, wo sie zunächst einige Male für die ECW antraten, bis sie 1996 zu der größten Konkurrenz-Liga der WWF, der WCW, wechselten. Auch dort waren sie sehr erfolgreich und hielten Tag Team Gold, bis man Ricks Bruder Scott sich gegen ihn wenden ließ, indem dieser sich der damaligen Gruppierung nWo anschloss. Nach einer Fehde gegen seinen Bruder wollte sich Rick weiter auf seine Einzelkarriere konzentrieren, die aber wenig Erfolg hatte, womit er nach und nach von der Bildfläche verschwand.

Etwa ein Jahr später gab er sein Comeback in der WCW, indem er in ein Match seines Bruders Scott eingriff und ihm zum United States Champion-Titel verhalf. Damit waren die Steiner-Brothers jedoch nicht wieder vereint. Rick fokussierte sich weiter auf seine Einzelkarriere, die ihren Höhepunkt in Form eines Gewinns des WCW Television Titel fand, den er zwei Mal in kürzester Zeit hintereinander gewann, aber genauso schnell wieder verlor. Auch an diesem Punkt ging es mit Rick Steiner wieder bergab, lediglich der Gewinn des United States Heavyweight Titel, den er aber auch nur 1 Monat trug, verlangsamte seinen weiteren Karrieretiefpunkt. Es kam aber erneut dazu, dass Rick Steiner wieder einmal von der Bildfläche verschwand.

Nachdem die WCW von der WWF aufgekauft wurde und er bei der WWF keinen Arbeitsplatz finden konnte, wrestlete er eine Zeit lang auf unabhängiger Ebene, bis er dann 2002 zu der damals neu eröffneten Liga (TNA Wrestling) ging, wo er aber auch relativ erfolglos blieb und diese wieder verließ. Nach seinem Abgang von TNA Wrestling ging er zur WWA, die kurz darauf aber ihre Pforten schloss. Anschließend trat Rick Steiner erneut in Independent-Ligen an, diesmal mit mehr Erfolg. Er schaffte es, zwei Mal den WLW (World Leaque Wrestling) Heavyweight-Titel zu erringen. Mitte Mai 2007 gab Rick dann sein Comeback in der Liga TNAW an der Seite seines Bruders Scott Steiner, womit die beiden die Steiner-Brothers wieder aufleben ließen. Es begann eine Fehde gegen das Team 3D (ehemals bekannt als Dudley Boyz), die aber kurz unterbrochen werden musste, da sich Scott verletzte. Scott erholte sich aber bald wieder und die Fehde konnte weitergeführt werden.

Wrestling Fakten[Bearbeiten]

Manager[Bearbeiten]

Nicknames[Bearbeiten]

  • "The Dog-Faced Gremlin"

Erfolge[Bearbeiten]

  • Pro Wrestling America
  • 1x PWA Tag Team Champion (mit Scott Steiner)
  • Southern Championship Wrestling
  • 1x SCW Heavyweight Champion
  • World League Wrestling
  • 2x WLW Heavyweight Champion

Weblinks[Bearbeiten]