Rickettsiales

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rickettsiales
Rickettsia rickettsii

Rickettsia rickettsii

Systematik
Klassifikation: Lebewesen
Domäne: Bakterien
Abteilung: Proteobacteria
Klasse: Alphaproteobacteria
Ordnung: Rickettsiales
Wissenschaftlicher Name
Rickettsiales
Gieszczykiewicz 1939
Familien

Die Rickettsiales bilden eine Ordnung kleiner Bakterien innerhalb der Alphaproteobacteria. Die meisten Arten dieser Gruppe sind obligat intrazellulär, sie können nur als Endosymbionten innerhalb fremder Zellen überleben. Rickettsiales sind im Labor schwierig zu kultivieren. Viele Gattungen, wie zum Beispiel Rickettsia, enthalten pathogene Vertreter.

Von besonderen Interesse für die Endosymbiontentheorie der Mitochondrien ist die Art Rickettsia prowazekii. Das Genom wurde vollständig sequenziert und weist sehr starke Ähnlichkeit mit der mitochondrialen DNA auf. Dies legt nahe, dass die in Eukrayotenzellen vorkommenden Mitochondrien und Rickettsia prowazekii einen gemeinsamen Vorfahren hatten.

Pathogene Gattungen und Schädlinge (Auswahl)[Bearbeiten]

Familie Rickettsiaceae[Bearbeiten]

Familie Anaplasmataceae[Bearbeiten]

Familie Holosporaceae[Bearbeiten]

  • Ein noch nicht näher identifiziertes, aber aufgrund von 16S-rRNA-Analysen vermutlich in diese Familie zu stellendes Bakterium verursacht die Necrotizing Hepatopancreatitis (NHP) bei Garnelen. Die Art wird von daher auch oft als das NHP Bakterium (NHPB) bezeichnet. In Garnelenfarmen kann die Ausbreitung dieser Art große wirtschaftliche Schäden anrichten.

Systematik[Bearbeiten]

Die Systematik dieser Ordnung war in den letzten Jahren aufgrund von 16S-rRNA-Analysen einer großen Umstellung unterzogen [1]. Die früher in diese Ordnung eingegliederte Familie Bartonellaceae wurde in eine andere Ordnung, Rhizobiales gestellt. Aber auch innerhalb der Familien wurden viele Veränderungen unternommen. Unter anderem wurde die Unterteilung der Rickettsiaceae in drei Tribus aufgegeben.

Familien dieser Ordnung und unklare Stellungen:[2]

Gattungen mit unklarer, bzw. umstrittener Stellung innerhalb dieser Ordnung:

  • Caedibacter
  • Odyssella
  • Midichloria
  • Hepatincola
  • Nicolleia
  • Pelagibacter

Ältere, klassische Systematik[Bearbeiten]

Eine ältere Klassifikation, welche man aber noch oft in der Literatur findet:[3]

Rickettsiaceae: (Diese Familie wird hierbei in drei Gruppen (Tribus) unterteilt)

  • Tribus Rickettsieae mit den Gattungen: Rickettsia, Rochalimaea, Coxiella
  • Tribus Ehrlicheae mit den Gattungen: Ehrlichia, Cowdria, Neorickettsia
  • Tribus Wolbachieae mit den Gattungen: Wolbachia, Rickettsiella

Bartonellaceae:

Anaplasmataceae:

  • Gattungen: Anaplasma, Aegyptianella, Haemobartonella und Eperythrozoon

Quellen[Bearbeiten]

  1. Dumler (J.S.), Barbet (A.F.), Bekker (C.P.J.), Dasch (G.A.), Palmer (G.H.), Ray (S.C.), Rikihisa (Y.) and Rurangirwa (F.R.): Reorganization of genera in the families Rickettsiaceae and Anaplasmataceae in the order Rickettsiales: unification of some species of Ehrlichia with Anaplasma, Cowdria with Ehrlichia and Ehrlichia with Neorickettsia, description of six new species combinations and designation of Ehrlichia equi and 'HGE agent' as subjective synonyms of Ehrlichia phagocytophila. Int. J. Syst. Evol. Microbiol. 2001, 51, 2145-2165
  2. Systematik nach National Center for Biotechnology Information (NCBI) (Stand: Februar 2007)
  3. Hier nach: Franz Nienhaus: Viren, Mykoplasmen und Rickettsien. (UTB für Wissenschaft; 1361) Ulmer, Stuttgart 1985 ISBN 3-8001-2536-6

Literatur[Bearbeiten]

  • Köhler, Werner (Hrsg.) Medizinische Mikrobiologie, 8. Aufl., München / Jena 2001 ISBN 978-3-437-41640-8
  • Martin Dworkin, Stanley Falkow, Eugene Rosenberg, Karl-Heinz Schleifer, Erko Stackebrandt (Hrsg.) The Prokaryotes, A Handbook of the Biology of Bacteria. 7 Bände, 3. Auflage, Springer-Verlag, New York u. a. O., 2006, ISBN 0-387-30740-0. Vol. 5: Proteobacteria: Alpha and Beta Subclasses ISBN 0-387-25495-1

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rickettsiales – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien