Rico Schmider

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Rico Schmider
Spielerinformationen
Geburtstag 24. Juni 1991
Geburtsort OffenburgDeutschland
Größe 179 cm
Position defensives Mittelfeld
Vereine in der Jugend
0000–2006
2006–2009
2010
Offenburger FV
SC Freiburg
Karlsruher SC
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2010–2013
2010–2013
2013–2014
2013–2014
2014–
Preußen Münster II
Preußen Münster
Kickers Offenbach
Kickers Offenbach II
Offenburger FV
45 (4)
20 (0)
0 (0)
9 (3)
0 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Rico Schmider (* 24. Juni 1991 in Offenburg) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Rico Schmider ist der Sohn des früheren Bundesligaprofis Bernd Schmider. Dieser hatte 1987 seine Spielerkarriere beim Offenburger FV beendet und sich dort niedergelassen. Rico Schmider wuchs im Offenburger Ortsteil Zunsweier auf[1] und spielte als Kind beim OFV.[2] Mit 15 Jahren wechselte er in die Nachwuchsförderung des SC Freiburg. Dort spielte er mit der B- und A-Jugend in der jeweiligen Juniorenbundesliga. 2009 war er Ergänzungsspieler, als die Freiburger U-19 süddeutscher Meister und deutscher Juniorenpokalsieger wurde.[3] Anfang 2010 wechselte er für ein halbes Jahr in die A-Jugend des Karlsruher SC.

Nach dem Abschluss der Jugendzeit suchte der defensive Mittelfeldspieler eine neue Herausforderung und schloss sich Mitte 2010 Preußen Münster an. Dort gehörte er zuerst, auch wegen einer hartnäckigen Verletzung, nur der zweiten Mannschaft in der Westfalenliga an, bevor er in der Rückrunde auch dreimal in der Regionalligamannschaft zum Einsatz kam.[2] Das Team wurde Meister und Schmiders Vertrag wurde um ein Jahr verlängert.[4] Daneben nahm er ein Wirtschaftsstudium an der Universität Münster auf.[3] Ende 2011 gab er dann sein Debüt in der 3. Liga in den Schlussminuten der Partie gegen den SV Sandhausen. Zu Beginn der Rückrunde folgte sein Startelfdebüt. Insgesamt kam er auf 17 Drittligaeinsätze, ehe er im Sommer 2013 zu Kickers Offenbach in die Regionalliga Südwest wechselte. Beim OFC kam er jedoch nur für die in der Hessenliga spielende Reservemannschaft zum Einsatz. Daraufhin löste er im Juli 2014 seinen Vertrag in Offenbach wieder auf und kehrte zu seinem Jugendverein Offenburger FV zurück.[5]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Aufstieg in die 3. Liga 2011 mit Preußen Münster
  • Junioren-DFB-Pokalsieger 2009 mit der A-Jugend des SC Freiburg

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mittelbadische Presse: "Durbacher Fußball-Nachwuchs zwischen Traum und Albtraum", 18. März 2008
  2. a b Preußen Journal (PDF; 10,8 MB): "Späte Premiere", Ausgabe 13 - Saison 2010/11, Seite 7
  3. a b Westfälische Wilhelms-Universität Münster: "Rico Schmider" (Profil), 16. Januar 2012
  4. Echo Münster: "Nachwuchstalent bleibt SCP treu: Rico Schmider verlängert Vertrag", 12. Mai 2011
  5. Baden online: "Rico Schmider zurück zum OFV", 7. Juli 2014