Ridderkerk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Ridderkerk
Flagge der Gemeinde Ridderkerk
Flagge
Wappen der Gemeinde Ridderkerk
Wappen
Provinz Südholland
Bürgermeister Jon Hermans-Vloedbeld (VVD)
Sitz der Gemeinde Ridderkerk
Fläche
 – Land
 – Wasser
25,10 km²
23,75 km²
1,35 km²
CBS-Code 0597
Einwohner 45.237 (1. Jan. 2014[1])
Bevölkerungsdichte 1802 Einwohner/km²
Koordinaten 51° 52′ N, 4° 36′ O51.874.6005555555556Koordinaten: 51° 52′ N, 4° 36′ O
Bedeutender Verkehrsweg A15, A16
Vorwahl 0180
Postleitzahlen 2980–2989
Website www.ridderkerk.nl
Lage von Ridderkerk in den Niederlanden
In Ridderkerk treffen sich die A15 und die A16

Ridderkerk ( anhören?/i) ist eine Gemeinde in den Niederlanden, Provinz Südholland.

Orte[Bearbeiten]

Nebst dem Hauptort Ridderkerk (wo die Gemeindeverwaltung ihren Sitz hat) liegen die Dörfer Bolnes, Rijsoord, Oostendam und Slikkerveer in dieser Gemeinde.

Lage und Wirtschaft[Bearbeiten]

Ridderkerk liegt im Polder IJsselmonde nur wenige Kilometer südöstlich von Rotterdam und Capelle aan den IJssel, und kann wie Capelle als Vorort von Rotterdam bezeichnet werden. Viele der Einwohner sind also Pendler. In der Gemeinde befinden sich, bei Bolnes und Rijsoord, Knotenpunkte der vielen Autobahnen, die von Rotterdam durch die Gemeinde Ridderkerk in viele Richtungen führen. Einen Bahnhof hat Ridderkerk nicht; es fahren mehrere Buslinien, und auch eine Schnellfähre (Fast Ferry auf "modernes Holländisch") Rotterdam- Ridderkerk - Dordrecht bedient den Pendelverkehr.

Ridderkerk hat seit etwa 1870 eine Tradition der Reedereien und Schiffswerften- diese Industriebetriebe gingen jedoch in den 1970er Jahren, trotz Versuche der Regierung, sie zu retten, im Existenzkampf unter. Dafür kamen viele kleinere Betriebe vieler Art zurück.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Ridderkerk hat nichts mit einem Ritter zu tun. Das Dorf entstand im Polder Riederwaard (in etwa: Schilfwerder) und erhielt 1446 eine geregelte Verwaltung. Die Kirche war St. Georg, dem Drachentöter, geweiht. Wie anderenorts in dieser Gegend, lebten in Ridderkerk Fischer und Bauern, die Vieh hielten und Hanf für die Herstellung von Seilen anbauten. In Bolnes entstand Ende des 18. Jahrhunderts der Landsitz Huys ten Donck. Nach etwa 1870 entstand eine Schiffbauindustrie. In dieser Zeit entstand auch das Gemeindewappen, mit dem heiligen Ritter St. Georg, der mit dem Schwert den Drachen/das Böse durchsticht.

In der Schule des Dorfes Rijsoord wurde nach der deutschen Invasion am 15. Mai 1940 die Kapitulationsurkunde unterzeichnet, in der die Niederlande sich dem Deutschen Reich Hitlers ergaben: der Auftakt einer fünfjährigen Besetzung. Heute befindet sich in der ehemaligen Schule ein privates Museum mit Planetarium. In Rijsoord würde bis vor ungefähr 40-45 Jahren viel Lein kultiviert.

Söhne und Töchter[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ridderkerk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 12.04.2014Centraal Bureau voor de Statistiek, Niederlande