Rideau Club

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rideau Club in Ottawa, Kanada ist ein privater Klub in der kanadischen Hauptstadt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Klub wurde 1865 gegründet und befand sich bis zu einem Brand im Jahre 1979 unmittelbar gegenüber dem Parlamentsgebäude in Ottawa. Das Gelände sollte im gleichen Jahr von der kanadischen Regierung für einen Erweiterungsbau der US-amerikanischen Botschaft enteignet werden. Der Klub befindet sich heute im obersten Geschoss eines Geschäftshauses in der Innenstadt Ottawas.

Klubregeln[Bearbeiten]

Heute ist der Klub der Treffpunkt der Elite der kanadischen Politik und der Geschäftsleute der Hauptstadt. Erst in den 1970er Jahren wurde die Beschränkung auf männliche Mitglieder aufgehoben und seither weiblichen Gästen der Eintritt nicht mehr verwehrt.

Er war einer der ersten Klubs in Nordamerika, die das geheime Wahlverfahren (blackball ballot system) abschafften, bei dem eine einzige schwarze Kugel in der Wahlurne die Aufnahme eines neuen Mitglieds verhinderte. Durch dieses System konnte die Aufnahme jüdischer oder farbiger Kandidaten blockiert werden.

Literatur[Bearbeiten]

  • Constitution and Rules of the Rideau Club Ottawa, Canada. Facsimile aus der Zeit vor 1923. BiblioLife, Ottawa, Ontario.
  • Charles Lynch: Up from Ashes: The Rideau Club Story. The University of Ottawa Press, Ottawa 1990, ISBN 0-7766-0310-8.

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]