Riegel (Maschinenelement)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Riegel ist ein verschiebbares oder verdrehbares Bauteil, das zusammen mit einem Gegenstück in eine formschlüssige und wieder lösbare Verbindung gebracht werden kann. In seiner Hauptanwendung dient er als Beschlag zum Verriegeln (und Entriegeln) von Türen, Fenstern und Deckeln.

Der Formschluss wirkt quer zur Schiebung oder Drehung des Riegels. In der Erweiterung des Riegels zum Schloss wird auch die Schiebung oder Drehung formschlüssig unterbunden, es wird mit einem Schlüssel verschlossen beziehungsweise aufgeschlossen. Ein am Schiebe-Riegel einer Tür angebrachtes Vorhängeschloss macht diesen Entwicklungsschritt anschaulich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hårvard Bergland: Die Kunst des Schmiedens. Das große Lehrbuch der traditionellen Technik. 4., unveränderte Auflage der deutschen Ausgabe. Wieland, Bruckmühl 2013, ISBN 978-3-9808709-4-8, S. 233–258: Kapitel 11: Schlösser und Verriegelungen; S. 259–266: Kapitel 12: Restaurierungsschmieden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Riegel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien