Rigid-Koaxialkabel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rigid-Koaxialkabel sind eine Gruppe von Koaxialkabeln, welche durch einen starren (englisch rigid) Außenleiter bzw. Innenleiter in Form metallischer Rohre gekennzeichnet sind. Selten wird der deutsche Begriff „Festmantel-Koaxialkabel“ verwendet. Der Vorteil von Rigid-Koaxialkabeln besteht darin, dass die Leckstrahlung und die Dämpfung, vor allem bei höheren Frequenzen im GHz-Bereich, geringer als bei herkömmlichen Koaxialkabel ist. Dadurch können größere Leistungen übertragen werden. Der Nachteil ist aufgrund der Steifigkeit die aufwändige Verarbeitung, und der Einsatzbereich ist auf Anwendungen beschränkt, wo keine mechanische Beweglichkeit des Koaxialkabels notwendig ist.

Arten[Bearbeiten]

Semi-Rigid Koaxialkabel[Bearbeiten]

Semi-Rigid-Kabel mit angelöteten SMA-Steckern

Semi-Rigid-Koaxialkabel werden vor allem im Frequenzbereich von einigen GHz bis zu einigen 10 GHz eingesetzt. Die Form der Kabel kann durch Biegung an entsprechenden Biegelehren im Rahmen der Kabelkonfektionierung festgelegt werden, danach ist eine Formänderung im Allgemeinen nicht mehr möglich. Das Kabel ist im Regelfall ohne eine äußere Isolierung ausgeführt.

Typische Durchmesser liegen im Bereich von 1,5 bis 5 mm. Das Dielektrikum besteht praktisch immer aus Teflon. Der Außenleiter kann beispielsweise direkt mit entsprechenden SMA-Steckverbindern verlötet werden, wie in nebenstehender Abbildung dargestellt. Bei stärkeren Kabeln übernimmt der Innenleiter auch die Rolle als Steckerstift bei SMA-Verbindern. Die Oberfläche der Kabel kann, auch bei Aluminium-Außenleiter, verzinnt sein.

Anwendung in der Hochfrequenztechnik beispielsweise bei Sendern mit Sendeleistungen bis zu einigen 100 W.

Ein Beispiel eines Semi-Rigid Koaxialkabels ist das RG402/U mit folgenden Daten:

Parameter Wert
Impedanz 50 Ω
Außendurchmesser 3,6 mm
Innenleiter Draht, AWG 19

Rigid-Line Koaxialkabel[Bearbeiten]

Rigid-Line Koaxialkabel eines Rundfunksenders
Schnitt durch ein Rigid-Line Kabel und dessen Bauelemente

Rigid-Line Koaxialkabel bestehen aus festen, in ihrer Form unveränderlichen Elementen wie geraden Kabelstücken, Winkelelementen, Klemmelementen und Steckern. Sie können im Gegensatz zu den Semi-Rigid-Koaxialkabeln nicht durch Biegung in Form gebracht werden, im Aufbau besteht sowohl der Innenleiter als auch der Außenleiter aus je einem metallischen Rohr. Der Bereich dazwischen ist nicht mehr durchgängig mit dem Dielektrikum wie Teflon gefüllt - es werden stattdessen in fixen Abständen Abstandshalter in Form von Scheiben aus Teflon eingesetzt, der restliche Bereich des Dielektrikums besteht aus Luft.

Rigid-Line Koaxialkabel sind auf die Übertragung großer HF-Leistungen bis in den Bereich über 100 kW ausgelegt und werden daher bevorzugt beispielsweise im Bereich der Endstufen von Rundfunksendern eingesetzt.

Rigid-Line Koaxialkabel werden mit folgenden üblichen Abmessungen eingesetzt:

  Außenleiter Innenleiter
Größe Außendurchmesser Innendurchmesser Außendurchmesser Innendurchmesser
7/8" 22,2 mm 20 mm 8,7 mm 7,4 mm
1 5/8" 41,3 mm 38,8 mm 16,9 mm 15,0 mm
3 1/8" 79,4 mm 76,9 mm 33,4 mm 42,6 mm
4 1/2" 106 mm 103 mm 44,8 mm 42,8 mm
6 1/8" 155,6 mm 151,9 mm 66,0 mm 64,0 mm

Weblinks[Bearbeiten]