Rijksmonument

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schutzsymbol nach der Haager Konvention

Ein Rijksmonument (niederländisch, wörtlich „Reichsdenkmal“) ist ein mindestens 50 Jahre altes Kulturdenkmal in den Niederlanden, das wegen seiner Schönheit, seiner Bedeutung für die Wissenschaft oder seines kulturhistorischen Werts unter Denkmalschutz gestellt wurde. Grundlage für die Anerkennung als Rijksmonument ist das monumentenwet (Denkmalschutzgesetz) von 1988, das Baudenkmäler, Bodendenkmäler und Denkmalensembles oder ganze Ortsansichten unter Schutz stellt. Bewegliche Kulturdenkmale werden von dem Gesetz nicht erfasst. Für den Unterhalt der Rijksmonumente bestehen Steuervergünstigungen und diverse Förderprogramme.

Die unter Schutz gestellten Objekte werden mit einem weiß-blauen Emailleschildchen gekennzeichnet, dem Schutzsymbol nach der Haager Konvention.

Die Rijksmonumente sind gemäß Artikel 1 des Monumentengesetzes von 1988 in dem Monumentenregister erfasst, das mit der deutschen Denkmalliste vergleichbar ist, und in die Objektdatenbank (ODB) übergeführt, die von der Denkmalschutzbehörde Rijksdienst voor Archeologie, Cultuurlandschap en Monumenten (RACM) betrieben wird. Register und Datenbank sind öffentlich nicht zugänglich.

Die Niederlande verfügen über rund 55.000 Rijksmonumenten, von denen 1500 archäologische Objekte und 350 geschützte Ensembles, Stadt- und Dorfansichten sind.

Eine verwandte Art von Schutz sind so genannte gemeentelijke monumenten (Gemeindedenkmale). Eine Gemeinde kann beschließen, ein Kulturdenkmal auf die Liste der Gemeindedenkmale zu setzen, wenn es zwar nicht von nationaler oder gar weltweiter, aber doch von regionaler Bedeutung ist.

Gemeinden mit den meisten Rijksmonumenten[1]
Gemeinde Rijksmonumente Gemeindemonumente
Amsterdam 7453 876
Maastricht 1666 keine
Utrecht 1400 1600
Leiden 1365 1559
Haarlem 1194 100
Middelburg 1158 110
Den Haag 1155 1178
Dordrecht 900 160
Schouwen-Duiveland 807 400
Delft 709 750

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gezicht op gebouwd erfgoed Delft – monumentennota 2007–2017 Bijlage XII (PDF-Datei, niederländisch)

Weblinks[Bearbeiten]