Riley Armstrong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Riley Armstrong Eishockeyspieler
Riley Armstrong
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 8. November 1984
Geburtsort Saskatoon, Saskatchewan, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 82 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #10
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2002–2003 Kootenay Ice
2003–2004 Everett Silvertips
2004–2006 Cleveland Barons
2006–2009 Worcester Sharks
2009–2010 Abbotsford Heat
2010–2011 Grand Rapids Griffins
Utah Grizzlies
Barys Astana
Augsburger Panther
2011–2012 Elmira Jackals
Binghamton Senators
Saimaan Pallo
2012–2013 Utah Grizzlies
seit 2013 EV Landshut

Riley Armstrong (* 8. November 1984 in Saskatoon, Saskatchewan) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2013 beim EV Landshut in der DEL2 auf der Position des rechten Flügelstürmers spielt. Sein älterer Bruder Colby Armstrong spielt in der National Hockey League.

Karriere[Bearbeiten]

Armstrong begann seine Karriere in der Saison 2001/02 in den unterklassigen kanadischen Juniorenligen Saskatchewans. Zur Spielzeit 2002/03 wechselte er in die Western Hockey League zu den Kootenay Ice. Nach 65 Partien und 16 Scorerpunkten in seiner Rookiesaison verließ der Stürmer das Team und wechselte nach nur einem Jahr innerhalb der Liga zu den Everett Silvertips. Dort konnte er seine Punktausbeute aus dem Vorjahr mit 44 Punkten mehr als verdoppeln.

Da Armstrong nie in einem NHL Entry Draft ausgewählt worden war, nahmen ihn im Sommer 2004 die Cleveland Barons, das damalige Farmteam der San Jose Sharks, aus der American Hockey League als Free Agent unter Vertrag. Dort absolvierte er zwei solide Spielzeiten, die aber seine offensiven Defizite mit nur 19 respektive neun Punkten aufzeigten. Aufgrund der Umsiedlung der Barons nach der Saison 2005/06, die nach Worcester im US-Bundesstaat Massachusetts umzogen und in Worcester Sharks umbenannt wurden, wechselte auch Armstrong dorthin. Nach seiner bis dahin besten Saison und einer enormen Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorjahren verlängerten die Sharks seinen Vertrag um ein weiteres Jahr bis zum Ende der Saison 2007/08. Der Power Forward schloss in der Folgesaison nahtlos an die Leistungen an und erreichte 34 Punkte.

Nach einer erneuten Vertragsverlängerung im Sommer 2008 wurde er im Verlauf der Saison 2008/09 erstmals in den NHL-Kader der San Jose Sharks berufen und gab sein NHL-Debüt. Allerdings blieb es bei zwei Einsätzen und er lief weiterhin hauptsächlich in der AHL auf. Trotz seines verbesserten Spiels, das sich vor allem in den Playoffs zeigte, wurde sein auslaufender Vertrag nicht verlängert. Daraufhin unterschrieb er einen Vertrag bei den Calgary Flames. Diese transferierten den Kanadier am 3. März 2010 im Tausch fü Andy Delmore zum Ligakonkurrenten Detroit Red Wings, die ihn zunächst zu ihrem Farmteam Grand Rapids Griffins in die AHL schickten.[1] Nachdem der Rechtsschütze im November 2011 für zwei Spiele für die Utah Grizzlies auflief, wurde er von der Barys Astana aus der KHL unter Vertrag genommen. Nach nur neun Einsätzen unterzeichnete Kanadier für den Rest der Saison einen Vertrag bei den Augsburger Panthern in der DEL.

In die Spielzeit 2011/12 startete Armstrong mit den Elmira Jackals aus der ECHL, wurde im November jedoch für vier Wochen an den AHL-Klub Binghamton Senators ausgeliehen. Nach seiner Rückkehr zu den Jackals zog es den Stürmer für den Rest der Saison abermals nach Europa - diesmal zum finnischen SM-liiga-Vertreter Saimaan Pallo. In der folgenden Saison kehrte der Rechtsschütze in die ECHL zu den Utah Grizzlies zurück, wo er das Amt des Kapitäns übernahm. Zur Saison 2013/14 unterzeichnete Armstrong einen Vertrag beim deutschen Zweitligisten EV Landshut.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2002/03 Kootenay Ice WHL 65 6 10 16 69 10 0 1 1 14
2003/04 Everett Silvertips WHL 69 18 26 44 119 21 5 4 9 46
2004/05 Cleveland Barons AHL 70 8 11 19 117
2005/06 Cleveland Barons AHL 64 4 5 9 67
2006/07 Worcester Sharks AHL 73 19 17 36 108 6 0 1 1 12
2007/08 Worcester Sharks AHL 64 15 19 34 91
2008/09 Worcester Sharks AHL 71 25 17 42 101 12 3 10 13 46
San Jose Sharks NHL 2 0 0 0 2
2009/10 Abbotsford Heat AHL 38 11 8 19 55
Grand Rapids Griffins AHL 17 3 2 5 14
2010/11 Utah Grizzlies ECHL 2 0 2 2 4
Barys Astana KHL 9 1 0 1 16
Augsburger Panther DEL 17 5 3 8 40
WHL gesamt 134 24 36 60 188 31 5 5 10 60
ECHL gesamt 2 0 2 2 4
AHL gesamt 397 85 79 164 553 18 3 11 14 58
NHL gesamt 2 0 0 0 2
KHL gesamt 9 1 0 1 16
DEL gesamt 17 5 3 8 40

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. USA Today, Deadline day sees a record number of transactions, players moved

Weblinks[Bearbeiten]