Ringbahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ringlinie der Metro Moskau (braun)

Eine Ringbahn ist eine Bahnstrecke, die ein Gebiet ringförmig umschließt. Anwendung findet dieses Konzept meist in Großstädten mit ausgeprägtem Stadtkern, um den herum eine Schienenverbindung gelegt wird. Dies kann eine Bahn zur Erschließung des Zentrums oder eine Umgehungsbahn sein. Dieses Konzept wird sowohl im Eisenbahnbetrieb als auch im Öffentlichen Personennahverkehr bei U-Bahnen, S-Bahnen oder Straßenbahnen angewendet.

Beispiele[Bearbeiten]

Deutschland[Bearbeiten]

Die Berliner Ringbahn hatte bis in die 1940er Jahre eine Zweigstrecke zum Potsdamer Bahnhof (also in die damalige Innenstadt) und durchgehende Züge von der Stadtbahn zur Ringbahn (Umfahrung Westkreuz). Heute bestehen an fünf Kreuzungsbahnhöfen S-Bahn-Umsteigemöglichkeiten. Die Bahnhofsanlagen erfordern allerdings noch erhebliche Umbaumaßnahmen, besonders am Ostkreuz.

Die OEG wurde in den letzten Jahren gut durch Umsteigemöglichkeiten in den überregionalen Eisenbahnverkehr integriert.

Güterumgehungsbahnen sind oftmals als Halbring um ein Zentrum angelegt (beispielsweise Hamburg, Münster) oder bilden zusammen mit anderen Bahnstrecken Ringbahnen.

Österreich[Bearbeiten]

Andere Länder[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]