Ringer-Weltmeisterschaften 2003

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Ringer-Weltmeisterschaften 2003 fanden nach Stilart getrennt an unterschiedlichen Orten statt. Dabei wurden die Ringer in jeweils sieben Gewichtsklassen unterteilt.

Griechisch-römisch[Bearbeiten]

Die Wettkämpfe im griechisch-römischen Stil fanden vom 1. bis zum 5. Oktober 2003 in Créteil statt. Neben Konstantin Schneider kamen mit Jannis Zamanduridis als Siebter in der Gewichtsklasse -66 kg und den beiden Zehntplatzierten Jurij Kohl in der Gewichtsklasse -60 kg sowie Mirko Englich in der Gewichtsklasse -96 kg noch drei weitere Deutsche unter die besten Zehn.

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Klasse Gold Silber Bronze
-55 kg PolenPolen Dariusz Jabłoński Korea SudSüdkorea Im Dae-won KubaKuba Lázaro Rivas
-60 kg BulgarienBulgarien Armen Nasarjan KubaKuba Roberto Monzón RumänienRumänien Eusebiu Diaconu
-66 kg Georgien 1990Georgien Manuchar Kwirkwelia UkraineUkraine Armen Wardanjan UngarnUngarn Levente Füredy
-74 kg RusslandRussland Alexei Gluschkow DeutschlandDeutschland Konstantin Schneider Korea SudSüdkorea Jin Soo Kim
-84 kg IsraelIsrael Gotcha Ziziaschwili SchwedenSchweden Ara Abrahamian SlowakeiSlowakei Attila Bátky
-96 kg SchwedenSchweden Martin Lidberg AgyptenÄgypten Karam Ibrahim Georgien 1990Georgien Ramas Nosadse
-120 kg RusslandRussland Chassan Barojew UngarnUngarn Mihály Deák Bárdos KasachstanKasachstan Georgi Zurzumija

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 RusslandRussland Russland 2 0 0
2 SchwedenSchweden Schweden 1 1 0
3 Georgien 1990Georgien Georgien 1 0 1
4 BulgarienBulgarien Bulgarien 1 0 0
IsraelIsrael Israel 1 0 0
PolenPolen Polen 1 0 0
7 KubaKuba Kuba 0 1 1
Korea SudSüdkorea Südkorea 0 1 1
UngarnUngarn Ungarn 0 1 1
10 AgyptenÄgypten Ägypten 0 1 0
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 1 0
UkraineUkraine Ukraine 0 1 0
13 KasachstanKasachstan Kasachstan 0 0 1
RumänienRumänien Rumänien 0 0 1
SlowakeiSlowakei Slowakei 0 0 1

Freistil[Bearbeiten]

Die Wettkämpfe im freien Stil fanden vom 12. bis zum 14. September 2003 in New York City statt. Die beste deutsche Platzierung errang Sven Thiele in der Gewichtsklasse -120 kg als Elfter. Radovan Valach wurde als Neunter in der Gewichtsklasse -96 kg bester Österreicher.

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Klasse Gold Silber Bronze
-55 kg UsbekistanUsbekistan Dilshod Mansurov MoldawienMoldawien Ghenadie Tulbea UkraineUkraine Olexandr Sacharuk
-60 kg AserbaidschanAserbaidschan Arif Abdullayev KubaKuba Yandro Quintana Korea SudSüdkorea Jae-Myung Song
-66 kg RusslandRussland Irbek Farnijew BulgarienBulgarien Serafim Barzakow JapanJapan Kazuhiko Ikematsu
-74 kg RusslandRussland Buwaisar Saitijew WeissrusslandWeißrussland Murad Gaidarow KasachstanKasachstan Gennadi Lalijew
-84 kg RusslandRussland Saschid Saschidow Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cael Sanderson Georgien 1990Georgien Rewas Mindoraschwili
-96 kg Georgien 1990Georgien Eldari Luka Kurtanidse IranIran Alireza Heidari BulgarienBulgarien Krassimir Kotschew
-120 kg UsbekistanUsbekistan Artur Taymazov Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kerry McCoy IranIran Alireza Rezaei

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 RusslandRussland Russland 3 0 0
2 UsbekistanUsbekistan Usbekistan 2 0 0
3 Georgien 1990Georgien Georgien 1 0 1
4 AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan 1 0 0
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 2 0
6 BulgarienBulgarien Bulgarien 0 1 1
IranIran Iran 0 1 1
8 KubaKuba Kuba 0 1 0
MoldawienMoldawien Moldawien 0 1 0
WeissrusslandWeißrussland Weißrussland 0 1 0
11 JapanJapan Japan 0 0 1
KasachstanKasachstan Kasachstan 0 0 1
Korea SudSüdkorea Südkorea 0 1 1
UkraineUkraine Ukraine 0 1 1

Frauen[Bearbeiten]

Die Wettkämpfe der Frauen fanden vom 12. bis zum 14. September 2003 in New York City statt. Die Vereinigten Staaten konnten in allen sieben Wettbewerben Athleten auf dem Podest feiern. Beste Deutsche waren Anita Schätzle als Fünfte in der Gewichtsklasse -72 kg, Stefanie Stüber mit dem 8. Platz in der Gewichtsklasse -59 kg, Stéphanie Groß als Neunte in der Gewichtsklasse -63 kg und Alexandra Engelhardt mit Rang 10 in der Gewichtsklasse -51 kg. Marina Gastl wurde als Sechste in der Gewichtsklasse -72 kg erfolgreichste Österreicherin. Beste Schweizerin wurde Nadine Tokar als Neuntplatzierte in der Gewichtsklasse -51 kg.

Medaillengewinner[Bearbeiten]

Klasse Gold Silber Bronze
-48 kg UkraineUkraine Iryna Merleni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Patricia Miranda China VolksrepublikVolksrepublik China Hui Li
-51 kg JapanJapan Chiharu Ichō RusslandRussland Natalja Karamtschakowa Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Wong
-55 kg JapanJapan Saori Yoshida Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tina George RusslandRussland Natalja Golz
-59 kg JapanJapan Seiko Yamamoto RusslandRussland Natalja Iwaschko Puerto RicoPuerto Rico Sally Roberts
-63 kg JapanJapan Kaori Ichō Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sara McMann KanadaKanada Viola Yanik
-67 kg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristie Marano PolenPolen Ewelina Pruszko RusslandRussland Swetlana Martinenko
-72 kg JapanJapan Kyōko Hamaguchi Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Toccara Montgomery China VolksrepublikVolksrepublik China Xu Wang

Medaillenspiegel[Bearbeiten]

Rang Land Gold Silber Bronze
1 JapanJapan Japan 5 0 0
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1 4 2
3 UkraineUkraine Ukraine 1 0 0
4 RusslandRussland Russland 0 2 2
5 PolenPolen Polen 0 1 0
6 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 0 0 3
7 KanadaKanada Kanada 0 0 1

Weblinks[Bearbeiten]