Rino Passigato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rino Passigato (* 29. März 1944 in Bovolone, Provinz Verona, Italien) ist römisch-katholischer Erzbischof und vatikanischer Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Rino Passigato empfing am 29. Juni 1968 das Sakrament der Priesterweihe und wurde in den Klerus des Bistums Verona inkardiniert.

Am 16. Dezember 1991 ernannte ihn Papst Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Nova Caesaris und bestellte ihn zum Apostolischen Nuntius in Burundi. Die Bischofsweihe spendete ihm am 6. Januar 1992 Johannes Paul II.; Mitkonsekratoren waren der Offizial im Vatikanischen Staatssekretariat, Kurienerzbischof Giovanni Battista Re, und der Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker, Kurienerzbischof Josip Uhač. Am 18. März 1996 wurde Rino Passigato Apostolischer Nuntius in Bolivien. Johannes Paul II. bestellte ihn am 17. Juli 1999 zum Apostolischen Nuntius in Peru. Am 8. November 2008 ernannte ihn Papst Benedikt XVI. zum Apostolischen Nuntius in Portugal.

Weblinks[Bearbeiten]