Rio Grande Valley Vipers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rio Grande Valley Vipers
Logo der Rio Grande Valley Vipers
Gründung 2007
Geschichte Rio Grande Valley Vipers
seit 2007
Stadion State Farm Arena
Standort Hidalgo, Texas
Vereinsfarben Rot, Schwarz, Dunkelgrau, Grau, Weiß
Liga NBA Development League
Cheftrainer Nevada Smith
Besitzer RGV Basketball, LLC
Meisterschaften 2010, 2013 in der D-League
Conferencetitel 2010 in der D-League
Divisiontitel 2010 in der D-League

Die Rio Grande Valley Vipers sind ein US-amerikanisches Basketballteam in der NBA Development League, das in Hidalgo, Texas beheimatet ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Ende der Saison 2007 dehnte sich die D-League weiter nach Texas aus bis nach Hidalgo, Texas. Sie kündigten an, das Team würde den Namen "Vipers" tragen. In ihrer Debüt-Saison beendeten sie die Spielzeit mit 21 gewonnenen und 29 verlorenen Spielen und konnten sich damit nicht für die Playoffs qualifizieren. In der nächsten Saison beendeten sie die Saison mit genau mit derselben Statistik wie ein Jahr zuvor mit 21 Siegen und 29 Niederlagen und scheiterten an ihrem Ziel, in die Playoffs zu kommen.

Im Jahr 2009 kamen die Vipers und die Houston Rockets zu einer Partnerschaft, in der die Rockets die Basketballdinge der Vipers kontrollierte und regelte, während die Franchise weiterhin dem lokalen Besitzer gehörte. Dies hatte eine enorme Wirkung in dieser Saison, als die Vipers 34 ihrer 50 Spiele gewannen. Angeführt von Liga-MVP Mike Harris und Trainer des Jahres Chris Finch wurden sie Erster in der Western Conference und nahmen zum ersten Mal an den Playoffs teil. In den Playoffs schlugen die Vipers sowohl Reno und Austin in 3 Spielen, und gewannen in den Finals gegen Tulsa mit einem Sweep.[1] Im nächsten Jahr kamen die Vipers wieder ins Finale, wurden dort aber in 3 Spielen von Iowa besiegt.

2012/2013 zogen die Vipers erneut bis in Finale um die Meisterschaft ein und besiegten dort mit 2:0 Spielen die Santa Cruz Warriors und sicherten sich den Titel 2013.

Bekannte ehemalige und aktuelle Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A Maine focus in D-League