Risus sardonicus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Krämpfe der Gesichtsmuskulatur (Risus sardonicus)

Der Risus sardonicus (lat. für Sardonisches Lachen, häufig ungenau als „Teufelsgrinsen“ übersetzt) ist ein Symptom der Infektion mit Clostridium tetani.

Diese Bakterien verursachen Tetanus (Wundstarrkrampf). Bedingt durch die Muskelverkrampfung ziehen sich die Gesichtsmuskeln zusammen und bewirken einen Ausdruck hämischen Grinsens, den Risus sardonicus. Dieses Grinsen kann der Patient nicht mehr lösen.

Risus sardonicus tritt auch bei einer Vergiftung mit Strychnin auf.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bitter Nemesis: The Intimate History of Strychnine Buckingham, John, CRC Press, 2007, S. 135, ISBN 978-1420053159.