Riverside (Band)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riverside
Riverside (band) 1.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock, Progressive Metal
Gründung 2001
Website http://www.riversideband.pl
Gründungsmitglieder
Mariusz Duda
Piotr Grudziński
Jacek Melnicki (bis 2003)
Piotr Kozieradzki
Aktuelle Besetzung
Gesang, Bass
Mariusz Duda
Gitarre
Piotr Grudziński
Schlagzeug
Piotr Kozieradzki
Michał Łapaj (seit 2003)

Riverside (engl. für Flussufer) ist eine Progressive-Rock-/Progressive-Metal-Band aus Warschau, Polen.

Bandgeschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde die Band 2001 als Nebenprojekt. Nach zwei Konzerten in Warschau im Oktober 2002 stellte die Band im März 2003 ein Demo fertig, das in einer Auflage von 300 Stück an verschiedene Radiostationen und Plattenlabels inner- und außerhalb Polens verschickt wurde und ihnen einen Plattenvertrag mit Sony Music Poland einbrachte.[1]

Noch während der Fertigstellung des Debütalbums trennte sich die Band von Jacek Melnicki (Ex-Thunderbolt), der durch Michał Łapaj ersetzt wurde. Im Dezember 2003 erschien es unter dem Titel Out of Myself. Knapp ein Jahr nach der Veröffentlichung in Polen brachte das Plattenlabel Laser’s Edge das Album am 21. September 2004 mit einem neuen, von Travis Smith gestalteten Cover weltweit auf den Markt.

Die zweite Veröffentlichung war die als Fan-Club-CD geplante E.P. Voices in My Head. Das Interesse war so groß, dass die EP offiziell in die Läden kam.[2]

Nach einer selbstorganisierten Tour erfuhr die Band, dass das Progressive-Label InsideOut Music Interesse an der Veröffentlichung eines zweiten Albums hatte. Sie traten mit dem Label in Kontakt und unterschrieben einen Vertrag.[3] 2005 erschien das zweite Album Second Life Syndrome. Die Band gab bekannt, dass es als zweiter Teil einer Trilogie namens Reality Dream zu verstehen ist. Die Idee für eine Trilogie kam der Band bereits während der Aufnahmen des Debüt-Albums.[3]

Im September 2007 erschien das Album Rapid Eye Movement als dritter und letzter Teil der Reality-Dream-Trilogie.

Im November und Dezember 2008 gab es eine abschließende Reality-Dream-Tour mit Konzerten in Polen, den Niederlanden, Frankreich, Deutschland, Belgien und der Schweiz.[4] Im Rahmen der Konzerte wurde eine auf 1000 Stück limitierte Doppel-Audio-CD des Konzertes in den Toya Studios verkauft, ebenso eine auf 500 Stück limitierte Vinyl-Ausgabe.[5]

Das vierte Studio-Album trägt den Titel Anno Domini High Definition und wurde im Juni 2009 in Polen und im Juli 2009 im Rest Europas und in den USA veröffentlicht. In der zweiten Woche erreichte es in Polen Platz 1 der Album-Charts, hielt sich da aber nur eine Woche. Die griechische Ausgabe des Metal Hammer ernannte es zum Album des Monats.[6]

Anlässlich des 10-jährigen Bestehens von Riverside erschien im Mai 2011 die EP Memories in My Head mit neuem Material. Sie enthält drei Songs mit einer Gesamtspielzeit von 32:35 Minuten.[7] Im August 2011 wurde die Reality-Dream-Trilogy-Box veröffentlicht, welche die kompletten ersten drei Alben, die EP Voices in My Head, die Bonus-CD Rapid Eye Movement II sowie ein Livealbum enthält.[8] Die 6-CD-Box beinhaltet alle Songs und Bonustracks (jedoch nicht alle Remixe) aus den Jahren 2003 bis 2008. Das fünfte Studioalbum der Band erschien im Januar 2013.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Second Life Syndrome
  PL 22 2005 (3 Wo.) [9]
Rapid Eye Movement
  PL 2 2007 (6 Wo.) [10]
  NL 73 2007 (2 Wo.) [11]
Anno Domini High Definition
  PL 1 2009 (9 Wo.) [12]
  NL 58 2009 (1 Wo.) [11]
  DE 94 2009 (1 Wo.) [13]
Shrine of New Generation Slaves
  PL 2 2013 (7 Wo.) [14]
  NL 28 2013 (3 Wo.) [11]
  DE 33 2013 (1 Wo.) [13]
  CH 51 2013 (1 Wo.) [15]
  FI 41 2013 (1 Wo.) [16]

Alben[Bearbeiten]

Live-Alben[Bearbeiten]

  • 2008: Reality Dream
  • 2009: Reality Dream (DVD)

Promos, EPs und Spezialausgabe[Bearbeiten]

  • 2005: Riverside
  • 2005: Voices in My Head
  • 2011: Memories in My Head

Singles[Bearbeiten]

  • 2003: Loose Heart
  • 2005: Conceiving You
  • 2007: 02 Panic Room (Polen: Gold[17])
  • 2008: Schizophrenic Prayer
  • 2009: Egoist Hedonist
  • 2011: Celebrity Touch (iTunes-Single)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Dutch Progressive Rock Page
  2. Interview auf neckbreaker.de
  3. a b Interview mit Lords of Metal
  4. http://www.riversideband.pl/en/concerts/concerts-archive?start=200
  5. Offizielle Homepage, News vom 5. Dezember 2008
  6. http://www.riverside.art.pl/en/news/435-qanno-domini-high-definitionq-album-of-the-month-in-qmetal-hammerq-greece-
  7. http://riversideband.pl/en/index.php
  8. http://www.riversideband.pl/en/news/539-reality-dream-trilogy-box-preorder
  9. http://olis.onyx.pl/listy/index.asp?idlisty=284&lang=enlang=en
  10. http://olis.onyx.pl/listy/index.asp?idlisty=418&lang=enlang=en
  11. a b c http://dutchcharts.nl/search.asp?search=riverside&cat=a
  12. http://olis.onyx.pl/listy/index.asp?idlisty=517&lang=enlang=en
  13. a b http://www.musicline.de/de/chartverfolgung_summary/artist/Riverside/longplay
  14. http://olis.onyx.pl/listy/index.asp?idlisty=792&lang=pl
  15. http://hitparade.ch/search.asp?search=riverside&cat=a
  16. http://finnishcharts.com/search.asp?search=riverside&cat=a
  17. a b c http://www.zpav.pl/rankingi/wyroznienia/zlote/index.php

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Riverside (band) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien