Riverton (Neuseeland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riveron / Aparima
Riveron / Aparima (Neuseeland)
Riveron / Aparima
Koordinaten 46° 21′ S, 168° 1′ O-46.35168.01666666667Koordinaten: 46° 21′ S, 168° 1′ O
Einwohner 1.431 (2013)
Region Southland
Distrikt Southland-Distrikt

Riverton oder Aparima ist eine Kleinstadt auf der der Südinsel Neuseelands in der Region Southland. Sie liegt am Ende der Oreti Beach, 30 km westlich von Invercargill und ist Teil der Touristenstraße Southern Scenic Route. Die Insel Stewart Island befindet sich in etwa 45 km Entfernung. Die Stadt an der für ihre raue See bekannten Foveaux-Straße bietet einen sicheren Hafen. Der Pourakino River und der Aparima River münden bei Riverton in die Foveauxstraße

Beim Zensus 2013 hatte Riverton 1.431 Einwohner.[1] Die Existenzgrundlage war traditionell der Fischfang. Allerdings gewinnt mit dem allmählichen Rückgang der Fischerei die Landwirtschaft, besonders die Milchviehhaltung, zunehmend an Bedeutung. Die auf dem Hauptkai des Hafens gelegene Fischfabrik wurde Anfang 2008 an einen Schlachtbetrieb verkauft.

Die Grundstückspreise stiegen in den letzten Jahren um 300-500%. 2005 gab es einen Immobilienhändler, 2008 bereits sechs. Das steht einerseits mit dem generellen Wirtschaftsaufschwung in Neuseeland in Verbindung. Andererseits liegt der Ort am einzigen wirklich sicheren Badestrand von Southland und ist daher als Urlaubsziel beliebt.

Nachdem ein großer Campingplatz in Strandnähe an eine Immobiliengesellschaft verkauft und in Wohngrundstücke umgewandelt wurde, gibt es in dem Ort außer einem kleinen Campingplatz auf dem Hügel der Stadt allerdings nur wenige Unterkunftsmöglichkeiten.

Der Ort hat eine Grundschule (Riverton Primary) und eine High School (Aparima College).

Geschichte[Bearbeiten]

Riverton wurde von Kapitän John Howell um 1836 unter dem Namen Jacob's River bei einer seit 1820 bestehenden Walfangstation gegründet. Sein noch heute erhaltenes Haus aus dieser Zeit ist das älteste Gebäude der Südinsel. Sein Grab befindet sich auf dem Friedhof des Ortes. Damit könnte der Ort die älteste von Europäern in Neuseeland gegründete Siedlung sein.[2]

Am 9. Juni 1878 wurde eine Eisenbahnzweiglinie von Invercargill nach Riverton eröffnet. Über die nächsten Jahrzehnte wurde die Linie erweitert und als Tuatapere Branch bekannt. Am 30. Juli 1976 wurde die Linie von Tuatapere bis Riverton stillgelegt und die Linie in Riverton Branch umbenannt. Man hoffte damals, dass Holztransporte für den weiteren wirtschaftlichen Betrieb der Linie ausreichen würden. Diese Erwartungen erfüllten sich nicht, so dass die Strecke nach Riverton am 15.Januar 1978 stillgelegt wurde. Ihre Stahlfachwerkbrücke und der Bahndamm wurden 2001 abgerissen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Fischerboote im Hafen von Riverton
  • The Rocks mit den Buchten Mitchells Bay und Hendersons Bay
  • Taramea Bay ein Strand mit einer Strandmuschel für Veranstaltungen
  • der Hafen mit zahlreichen Fischerbooten
  • das Reservat Mores Reserve' mit Wanderwegen und guten Aussichtspunkten
  • Howells Point ein Picknickplatz
  • The Big Paua eine große Paua-Schale, die durch eine örtliche Souvenirfirma aufgestellt wurde
  • The Viewing Platform eine von der Gemeindeverwaltung gebaute große Aussichtsplattform, die wegen ihrer Kosten zu Kontroversen in der Gemeinde geführt hat.

Sehenswürdigkeiten im Umfeld sind die Bucht Colac Bay, Orepuki mit der Insel Monkey Island und Pahia mit Cosy Nook und Porridge.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 2013 Census QuickStats about a place: Riverton West. Statistics New Zealand, abgerufen am 9. September 2014 (HTML, englisch).
    2013 Census QuickStats about a place: Riverton East. Statistics New Zealand, abgerufen am 9. September 2014 (HTML, englisch).
  2. http://www.new-z.net/neuseeland/info/kalenderblatt.htm