Ro (Insel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ro (Ρω)
Kastelorizo.png
Gewässer Mittelmeer
Inselgruppe Dodekanes
Geographische Lage 36° 9′ 19″ N, 29° 29′ 57″ O36.155429.499187Koordinaten: 36° 9′ 19″ N, 29° 29′ 57″ O
Ro (Ρω) (Griechenland)
Ro (Ρω)
Länge 2,63 km
Breite 700 m
Fläche 1,476 km²
Höchste Erhebung 87 m
Einwohner (unbewohnt)

Ro (griechisch Ρω (f. sg.) (Rho) seltener auch Agios Georgios (Άγιος Γεώργιος (m. sg.)), türkisch Karaada ‚Schwarze Insel‘) ist eine kleine unbewohnte griechische Insel der Gemeinde Megisti in der Präfektur Dodekanes im östlichen Mittelmeer.

Lage[Bearbeiten]

Die spärlich bewachsene Felseninsel liegt etwa 120 km östlich von Rhodos, 5 km westlich der Insel Kastellorizo und weniger als 6 km südlich der türkischen Küste. Bei einer Länge von 2,63 km beträgt die maximale Breite 1,1 km, die schmalste Stelle misst etwa 300 m. Die höchste Erhebung der 1,476 km².[1] großen Insel erreicht im Westen 87 m[2]. Ro hat zwei Buchten, Frangolimiona (Φραγκολιμιώνα) im Süden und den kleinen Hafen Agios Georgios mit einer Kapelle im Nordwesten. Im Osten schließt sich das Inselchen Tragonera (Τραγονέρα) an.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Insel Ro war nie über einen längeren Zeitraum systematisch bewohnt. Aus alten Quellen sind die Namen Rogi (Ρώγη) oder Ropi (Ρόπη) überliefert. Eine aufgefundene Weinpresse aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. lässt auf landwirtschaftliche Tätigkeit schließen. Bereits seit byzantinischer Zeit diente die Insel, aufgrund der vorgelagerten Position zur lykischen Küste zusammen mit Strongyli, östlich von Kastellorizo gelegen, als militärischer Beobachtungsposten von Rhodos. Der kleine befestigte Beobachtungsposten (πύργο-φρυκτωρία) lag auf der höchsten Erhebung und wurde auch während der Herrschaft der Johanniter über Rhodos bis in die osmanische Zeit genutzt. Die Insel soll auch Lambros Katsonis von 1788 bis 1792 als Basis gedient haben.

20. Jahrhundert[Bearbeiten]

Die griech. Flagge

Bis in die frühen 1980er Jahre lebte eine einzige griechische Bewohnerin auf der Insel, die Schäferin Despina Achladioti, die „Frau von Ro“ (Η Κυρά της Ρω), die in Sichtweite der türkischen Küste täglich die griechische Flagge hisste und abends einholte. Das machte sie zu einer bekannten griechischen Patriotin, da die Türkei Ro und die Nachbarinseln aufgrund der Nähe zum türkischen Festland für sich beanspruchte. Auf der Nachbarinsel Kastellorizo wurde für sie ein Denkmal errichtet.

Heute befindet sich lediglich ein kleiner griechischer Militärstützpunkt auf Ro, auch Landwirtschaft wird auf der Insel nicht mehr betrieben. Die Gemeinde Megisti verpachtet die Insel ihren Einwohnern zur Beweidung.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Ελληνική Στατιστική Αρχή (EΛΣΤΑΤ) (Hrsg.): Στατιστική Επετηρίδα της Eλλάδος (Statistical Yearbook of Greece) 2009 & 2010. Piräus 2011, S. 47.
  2. Höhenangabe Ro, Fethiye–Kaş, 1:100.000 (Karte), 1991 [1]