Roanne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der Stadt Roanne in Frankreich; zu weiteren gleichnamigen Bedeutungen siehe Roanne (Begriffsklärung).
Roanne
Wappen von Roanne
Roanne (Frankreich)
Roanne
Region Rhône-Alpes
Département Loire
Arrondissement Roanne
Kanton Roanne-Nord
Roanne-Sud
Koordinaten 46° 2′ N, 4° 4′ O46.0361111111114.0680555555556280Koordinaten: 46° 2′ N, 4° 4′ O
Höhe 257–304 m
Fläche 16,12 km²
Einwohner 36.147 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 2.242 Einw./km²
Postleitzahl 42300
INSEE-Code
Website www.mairie-roanne.fr

Brücke über die Loire

Roanne ist eine französische Stadt mit 36.147 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Loire in der Region Rhône-Alpes etwa 75 km nordwestlich von Lyon.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt am Oberlauf der Loire und ist Endpunkt des parallel verlaufenden Canal de Roanne à Digoin (deutsch: Roanne-Digoin-Kanal). Hier münden von rechts der Rhins und von links der Renaison in die Loire.

Geschichte und Wirtschaft[Bearbeiten]

Wegen seiner strategischen Lage unterhalb einer Engstelle der Loire war der Ort bereits zu keltischer Zeit besiedelt. Der Ortsname leitet sich vom Gallischen Rod-Onna (fließendes Wasser) ab, zur Römerzeit wurde daraus Rodumna, später Rouhanne und schließlich Roanne.

Im frühen Mittelalter nahm die Bedeutung des Orts ab, von der Burg aus der damaligen Zeit ist nur der Bergfried erhalten. Er wurde ab dem 16. Jahrhundert als Gericht und Gefängnis genutzt. Bis ins 19. Jahrhundert blieb Roanne ein bedeutender Gerichts- und Gefängnisstandort[1]. Durch eine 1610 gegründete Schule der Jesuiten erfolgte eine gewisse Belebung der Stadt. Im 18. Jahrhundert sind Stadt und Region ein Zentrum der Garnproduktion im vorindustriellen Manufaktursystem. 1814 verteidigten die Bewohner der Stadt und Bauern der Umgebung unter der Führung des Bürgermeisters François Populle Roanne erfolgreich gegen das österreichische Heer. Hierfür wurde der Stadt als Ganzes das Kreuz der Ehrenlegion verliehen, das sie seitdem im Stadtwappen führt.

Mit steigender Schifffahrt auf der Loire und dem 1838 eröffneten Kanal wurde der Handel in Roanne neu belebt und Roanne zu einem bedeutenden Binnenhafen. 1833 wurde die Stadt an eine der ersten Eisenbahnlinien angeschlossen. Bei der Industrialisierung Frankreichs spielte die Stadt eine Vorreiterrolle, so z.B. in den Bereichen Reifenherstellung (Michelin) und Textilien. In der Folge des Ersten Weltkriegs wurde hier auch der Aufbau der Rüstungsindustrie staatlicherseits forciert. Inzwischen produziert hier die privatisierte Firma Nexter in deutlich kleinerem Umfang Waffensysteme.[2] Seit den 1970er Jahren erlebt die gesamte Schwerindustrie einen Niedergang, der die Stadt hart getroffen hat. Tourismus und neue Technologien sollen die Wirtschaft beleben. So wurde beispielsweise 1992 der Hafen für die Nutzung durch Sport- und Hausboote umgestaltet.

Kultur[Bearbeiten]

Das Museum Joseph Déchelette beherbergt neben einer umfangreichen archäologischen Sammlung von Artefakten der regionalen Ur- und Frühgeschichte und Römischen Antike mit Schwerpunkten zur Sepulkralkultur bezogen auf die vom 2. Jahrhundert vor Christus bis zum 3. Jahrhundert nach Christus durchgängig genutzte Nekropole und zur lokalen antiken Keramikproduktion der sowie der Ägyptischen Antike auch Sammlungen zur Keramik des 16. bis 21. Jahrhundert mit einem Schwerpunkt bei Fayencen der Revolutionszeit und zur bildenden Kunst vom 15. bis zum frühen 20. Jahrhundert und eine kunsthistorische Bibliothek[3]. Das Écomusée du Roannais präsentiert die Geschichte der Textilindustrie in der Region seit 1850.[4] Maison des Métiers d'Art widmet sich der Pflege und Erläuterung des traditionellen Kunsthandwerks der Region.[5][6]

Das Stadttheater wird ohne eigenes Ensemble, aber mit professioneller Leitung betrieben. Es kommen neben Stücken ortsansässiger professioneller Ensembles vor allem Produktionen von Tourneetheatern zur Aufführung[7]. Für einige professionelle Theater- und Musikgruppen stellt die Stadtverwaltung Probe- und Arbeitsräume zur Verfügung[8].

Gemeinsam mit benachbarten Gemeinden betreibt Roanne eine öffentliche Musikschule.[9] Im Stadtviertel Staint-Claire gibt das Soziokulturelle Zentrum Diapason Amateurgruppen Probe- und Aufführungsmöglichkeiten[10], für solche Gruppen stehen auch in anderen Stadtteilen zwei weitere Säle bereit.[11]. Roanne verfügt über eine großzügig angelegte Bibliothek/Mediathek[12]

Seit 2010 ist Roanne Standort eines jährlichen Festivals für animierte Kurzfilme[13]. Neben dem Multiplexkino Le Grand Palais[14] existiert ein Programmkino, das ein Verein mit staatlicher Unterstützung betreibt (Espace Renoir).[15]

Gastronomie[Bearbeiten]

Ausgelöst durch das etablierte Restaurant der Brüder Marie-Pierre und Michel Troisgros, das seit 1969 ununterbrochen im Guide Michelin mit der höchsten Wertung von drei Sternen ausgezeichnet wurde, haben sich die Stadt und Ihre Umgebung zu einem Zentrum der Spitzengastronomie entwickelt. Flankiert wurde diese Entwicklung durch die Einführung einer Appellation d’Origine Contrôlée für die Weine der Region westlich von Roanne, der Côte Roannaise, im Jahr 1994.[16]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Justiz- und Gefängnisgeschichte Roannes in französischer Sprache (PDF; 129 kB)
  2. Geschäftsbereiche von Giat Industries
  3. Beschreibung der Sammlungen des Musée de Beaux-Arts et d'Archéologie Joseph Déchelette
  4. Beschreibung des Textilmuseums
  5. Beschreibung beim Regionalen Tourismus-verband
  6. Website des Maison des Métiers d'Art
  7. Programm des Theaters
  8. Bericht von der Eröffnung eines Theaterlabors
  9. https://www.facebook.com/Siemar42 Facebook-Seite der Musikschule
  10. http://www.roanne.fr/1328-le-diapason.htm
  11. Übersicht über die Kulturpolitik der Stadt
  12. Website der Mediathek
  13. Website des Festivals Ciné-court animé
  14. Website des Multiplexkinos Le Grand Palais
  15. Webseite des Espace Renoir
  16. Le guide Hachette des vins 2010, ISBN 9782012375147, Seite 1037.
  17. www.reutlingen.de
  18. www.roanne.fr

Weblinks[Bearbeiten]

Offizielle Webpräsenz der Stadt (französisch)

 Commons: Roanne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien