Robert Babicz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Rob Acid)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Babicz (2007)

Robert Babicz (* 5. Januar 1973 in Niemodlin, Polen) ist ein Kölner Musiker, der als einer der bekanntesten Vertreter des Acid Techno gilt. Babicz veröffentlicht unter seinem bürgerlichen Namen sowie zahlreichen Pseudonymen wie Rob Acid, Acid Warrior, Atlon Inc., Department Of Dance, Dicabor, Sontec oder Twirl.

Werdegang[Bearbeiten]

Robert Babicz wurde 1973 in Polen geboren und lebt seit 1980 in Deutschland.

Seine erste Platte Acid Science Trax Vol 1. erschien 1992 unter dem Alias Colone.[1] Mit seiner kurz darauf veröffentlichte Single Pro Deux EP und dem darauf enthaltenen Stück Happy Answer[2] gelang ihm der Einzug in die englischen Dance-Charts. Zwei Jahre später gründete er zusammen mit Michael Zosel das Plattenlabel Junkfood Records.

Unter dem Namen Dicabor veröffentlichte er ein gleichnamiges Ambient-Album auf dem Berliner Label Space Teddy. Ab 1999 folgten Veröffentlichungen auf den Labels Force Inc. Music Works und Mille Plateaux.

Babicz veröffentlichte zusammen mit Künstlern wie Roland Casper (Joseph And His Cousin)[3], Mijk van Dijk (Imkerei Rob & Mijk van Dijk)[4], Mate Galic (Hobby)[5] und Dr. Motte (Dicabor vs Dr. Motte)[6].

Im Jahr 2010 gründete er sein neues Label Babiczstyle.[7]

Er tritt regelmäßig in Deutschland und im Ausland als Liveact auf.

Diskographie (Auswahl)[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

  • 1995: Dicabor - Dicabor (Space Teddy)
  • 1995: Dicabor vs. Dr. Motte - Live At The Interference Festival At Chromapark (Space Teddy)
  • 1996: Rob Acid - Classic Traxx (Generator Records)
  • 1996: Colone - Acid Science Tracks (Labworks UK, Death Becomes Me)
  • 1998: Robert Babicz - MoMente (Mille Plateaux)
  • 2000: Robert Babicz - Desert (Mille Plateaux)
  • 2001: Atlon Inc. - Main Things (Force Inc. Music Works)
  • 2002: Rob Acid - Classic Traxx Vol.2 (Generator Records)
  • 2003: Rob Acid - Liveset (Generator Records)
  • 2003: Rob Acid - Live (A3C0I3D Tracks)
  • 2004: Robert Babicz – Sure Sipr (Punkt Music)
  • 2007: Robert Babicz - A Cheerful Temper (Systematic)
  • 2010: Robert Babicz - Immortal Changes (Systematic)
  • 2011: Robert Babicz - Robert Babicz Vol 001 (Babiczstyle)

Singles und EPs[Bearbeiten]

  • 1992: Colone - Acid Science Trax Vol. 1 (Labworks Germany)
  • 1992: Colone - Acid Science Trax Vol. 2 (Labworks Germany)
  • 1993: Rob Acid - Pro Deux - Acid Will Never Die (Injection Records)
  • 1994: Rob Acid - Why? (Junkfood Records)
  • 1994: Acid Warrior - Acid Bites (Junkfood Records)
  • 1994: Acid Warrior - Drop In (Junkfood Records)
  • 1995: Acid Warrior - Karzinom EP (Junkfood Records)
  • 1995: Rob Acid - Chapter One (Junkfood Records)
  • 1995: Rob Acid - Untitled (Junkfood Records)
  • 1996: Rob Acid - Chapter Two (Junkfood Records)
  • 1996: Rob Acid - Overview (Death Becomes Me, Labworks UK)
  • 1996: Rob Acid - Schokodreck (Junkfood Records)
  • 1997: Rob Acid - Die Sintflut (Junkfood Records)
  • 1998: Rob Acid - Sefiroth (Junkfood Records)
  • 1999: Rob Acid - Andere Schatten (Force Inc. Music Works)
  • 1998: Acid Warrior - The Subject Is Me (Junkfood Records)
  • 1999: Rob Acid - Anton (Force Inc. Music Works)
  • 1999: Rob Acid - Das Legat (Junkfood Records)
  • 1999: Rob Acid - Fantasy Street (Shot Toolz)
  • 1999: Rob Acid - Syntax (Force Inc. Music Works)
  • 2000: Rob Acid - Storm (Junkfood Records)
  • 2000: Rob Acid - The Race (Junkfood Records)
  • 2000: Acid Warrior - Classique (Junkfood Records)
  • 2001: Rob Acid - Selection EP (Junkfood Records)
  • 2001: Acid Warrior - Acid Will Never Die (A3C0I3D Tracks)
  • 2002: Rob Acid - Android (Shortcut Recordings)
  • 2002: Rob Acid - Da Kids E.P. (Kne' Deep)
  • 2002: Rob Acid - Hunter (Shortcut Recordings)
  • 2002: Rob Acid - Soul Vol. 1 (Shortcut Recordings)
  • 2003: Rob Acid - Back (TB-International)
  • 2003: Rob Acid - Happy Answer (T:Classixx)
  • 2003: Rob Acid - Hunter (Remixes) (Shortcut Recordings)
  • 2003: Rob Acid - Wall Of Drums / Wall Of Waves (Le Petit Prince)
  • 2001: Acid Warrior - 303 In Love (A3C0I3D Tracks)
  • 2004: Rob Acid - Deeper / Perfecto (Acid Files)
  • 2004: Rob Acid - Homeless Part 1 + 2 (Le Petit Prince)
  • 2004: Rob Acid - Lidia (Audiomatique Recordings)
  • 2004: Rob Acid - Something (Treibstoff)
  • 2004: Rob Acid - Voltage EP (Lone Records)
  • 2005: Rob Acid - Bring The Funk (DJ.Ungle Fever)
  • 2005: Rob Acid - Face 2 Face (A3C0I3D Tracks)
  • 2005: Robert Babicz - Mister Head (K2)
  • 2006: Rob Acid - On Fire (Junkfood Records)
  • 2006: Rob Acid - Star EP (Censored Records)
  • 2006: Rob Acid - Versus Series 1 (Hardfloor)
  • 2010: Rob Acid - Remember (Treibstoff)
  • 2008: Robert Babicz - Afterhourbazar (WIR Network)
  • 2008: Robert Babicz - Don't Look Back (K2)
  • 2009: Robert Babicz - Astor (Systematic)
  • 2009: Martin Eyerer & Robert Babicz - Salsa Roja (Kickboxer)
  • 2010: Robert Babicz - Remote Kiss (Babiczstyle)
  • 2010: Robert Babicz - The Feeling (Babiczstyle)
  • 2011: Robert Babicz - Nektar (Babiczstyle)
  • 2011: Dr. Motte & Robert Babicz - Nono (Praxxiz)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Colone - Acid Science Trax Vol. 1 bei discogs.com, abgerufen am 6. Juni 2010
  2. Rob Acid - Pro Deux EP bei discogs.com, abgerufen am 6. Juni 2010
  3. Joseph And His Cousin bei discogs.com, abgerufen am 6. Juni 2010
  4. Imkerei Rob & Mijk van Dijk bei discogs.com, abgerufen am 6. Juni 2010
  5. Hobby bei discogs.com, abgerufen am 6. Juni 2010
  6. Dicabor vs Dr. Motte bei discogs.com, abgerufen am 6. Juni 2010
  7. Babiczstyle bei discogs.com, abgerufen am 29. August 2011