Rob Leask

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and Germany.svg Rob Leask Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. Juni 1971
Geburtsort Toronto, Ontario, Kanada
Größe 188 cm
Gewicht 93 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #5
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 10. Runde, 209. Position
Washington Capitals
Spielerkarriere
1988–1989 Toronto Marlboros
1989–1991 Hamilton Dukes
1991 Guelph Storm
1991–1992 Oshawa Generals
1992–1993 Baltimore Skipjacks
1993–1995 Johnstown Chiefs
1995 Portland Pirates
1996–2006 Eisbären Berlin
2006–2009 Hamburg Freezers
2009–2013 Nürnberg Ice Tigers

Robert „Rob“ Leask (* 9. Juni 1971 in Toronto, Ontario) ist ein ehemaliger deutsch-kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Nürnberg Ice Tigers in der DEL spielte. Seit der Saison 2014/15 ist er Assistenztrainer bei den Kassel Huskies in der DEL2.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,88 m große Verteidiger begann seine Profikarriere bei verschiedenen Teams in der kanadischen Juniorenliga OHL, bevor er beim NHL Entry Draft 1991 als 209. in der zehnten Runde ausgewählt wurde. Allerdings stand der Linksschütze nie für die Capitals in der National Hockey League auf dem Eis sondern lief ausschließlich für verschiedene Farmteams in tiefklassigeren Ligen auf.

1996 wechselte Leask in die Deutsche Eishockey Liga, wo er von nun an für die Eisbären Berlin spielte. Mit den Eisbären konnte der Abwehrspieler 2005 und 2006 die Deutsche Meisterschaft gewinnen, 2006 verließ er die Hauptstädter nach zehn Jahren in Richtung Hamburg Freezers. Zur Spielzeit 2009/10 unterschrieb der Verteidiger einen Vertrag bei den Nürnberg Ice Tigers. Im Mai 2013 unterzeichnete Leask einen Vertrag als Trainer beim EV Regensburg, wurde jedoch im Februar 2014 aufgrund sportlichen Misserfolgs beurlaubt.[1] Seit der Saison 2014/15 ist Leask Assistenztrainer beim DEL2-Club Kassel Huskies und unterstützt dort Rico Rossi.

International[Bearbeiten]

Für die Deutsche Nationalmannschaft bestritt Leask, der inzwischen neben der kanadischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, bisher 36 Einsätze, unter anderem bei den Weltmeisterschaften 2004 und 2006 sowie beim World Cup of Hockey 2004 und den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin.

Karrierestatistik[Bearbeiten]

    Hauptrunde   Play-offs
Saison Team Liga S T A Pkt SM S T A Pkt SM
1988/89 Toronto Marlboros OHL 64 4 21 25 63 6 0 1 1 4
1989/90 Hamilton Dukes OHL 43 6 18 24 50
1990/91 Hamilton Dukes OHL 62 11 27 38 85 4 1 2 3 2
1991/92 Guelph Storm OHL 7 0 1 1 15
1991/92 Oshawa Generals OHL 49 13 27 40 90 7 1 4 5 4
1991/92 Baltimore Skipjacks AHL 4 0 0 0 0
1992/93 Baltimore Skipjacks AHL 68 4 8 12 76 7 0 1 1 14
1993/94 Johnstown Chiefs ECHL 52 11 25 36 137 3 1 2 3 14
1993/94 Hershey Bears AHL 17 0 1 1 17
1994/95 Johnstown Chiefs ECHL 60 16 45 61 110 1 0 0 0 0
1994/95 Hershey Bears AHL 15 0 1 1 6
1995/96 Portland Pirates AHL 3 0 2 2 2 23 0 7 7 21
1996/97 Eisbären Berlin DEL 50 3 18 21 80
1997/98 Eisbären Berlin DEL 31 2 3 5 36
1998/99 Eisbären Berlin DEL 38 11 14 25 49
1999/00 Eisbären Berlin DEL 52 5 13 18 46
2000/01 Eisbären Berlin DEL 50 1 15 16 143
2001/02 Eisbären Berlin DEL 58 1 23 24 114 4 0 0 0 2
2002/03 Eisbären Berlin DEL 49 4 12 16 112 9 1 1 2 10
2003/04 Eisbären Berlin DEL 50 11 16 27 107 6 0 0 0 8
2004/05 Eisbären Berlin DEL 42 3 11 14 70
2005/06 Eisbären Berlin DEL 43 3 14 17 40 11 1 2 3 12
2006/07 Hamburg Freezers DEL 48 4 16 20 79 7 0 1 1 10
2007/08 Hamburg Freezers DEL 52 3 17 20 115 8 0 3 3 14
2008/09 Hamburg Freezers DEL 52 0 15 15 88 8 1 0 1 35
2009/10 Nürnberg Ice Tigers DEL
OHL gesamt 225 34 94 128 303 17 2 7 9 10
ECHL gesamt 112 27 70 97 247 4 1 2 3 14
AHL gesamt 103 4 12 16 101 30 0 8 8 35
DEL gesamt 615 51 187 238 1079 53 3 7 10 91

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. EVR beurlaubt Rob Leask