Rob Schremp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rob Schremp Eishockeyspieler
Rob Schremp
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 1. Juli 1986
Geburtsort Fulton, New York, USA
Größe 180 cm
Gewicht 91 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2004, 1. Runde, 25. Position
Edmonton Oilers
Spielerkarriere
2000–2002 Syracuse Junior Crunch
2002–2003 Mississauga IceDogs
2003–2006 London Knights
2006–2007 Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2007–2009 Springfield Falcons
2009–2011 New York Islanders
2011 Atlanta Thrashers
2011–2012 MODO Hockey
2012 Dinamo Riga
2012–2013 EC Red Bull Salzburg
2013–2014 EV Zug

Rob Schremp (* 1. Juli 1986 in Fulton, New York) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der zuletzt beim EV Zug aus der National League A unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Mit 14 Jahren begann Rob Schremp seine Karriere 2000 in seiner Heimatstadt Syracuse bei den Syracuse Junior Crunch in der Ontario Provincial Junior A Hockey League. 2001 wurde er zum Rookie des Jahres gewählt und war Topscorer seines Teams. Nach einer weiteren Spielzeit in der OPJHL wurde Schremp 2002 als Gesamterster im OHL Bantam Draft von den Mississauga IceDogs ausgewählt. In seiner Rookiesaison in der Ontario Hockey League erhielt er wieder den Titel des Rookie des Jahres, in Form des Emms Family Award. Im nächsten Jahr wechselte er nach drei Spielen zu den London Knights und zeigte auch hier sein Potenzial. Daher wählten ihn die Edmonton Oilers im NHL Entry Draft 2004 in der ersten Runde an 25. Stelle aus. Der Stürmer blieb zunächst noch in der OHL und gewann mit den Knights den J. Ross Robertson Cup. Als Meister der OHL qualifizierte sich das Team für das Turnier um den Memorial Cup. Hier erreichte Schremp mit seinem Team das Finale und schlug dort das Team von Sidney Crosby, die Rimouski Océanic. In der Saison 2005/06 wurde der US-Amerikaner als Topscorer der OHL mit der Eddie Powers Memorial Trophy ausgezeichnet. Mit seinem Team unterlag er im Play-off-Finale der OHL den Peterborough Petes.

In der Saison 2006/07 startete Schremp seine professionelle Karriere bei den Wilkes-Barre/Scranton Penguins in der American Hockey League. Am 5. April 2007 gab er sein Debüt in der National Hockey League gegen die Minnesota Wild. Auch in der nächsten Saison spielte der Stürmer für das Farmteam, die Springfield Falcons, in der AHL und kam auf zwei Einsätze in der NHL. Seinen ersten Punkt für die Edmonton Oilers erzielte Schremp in der Saison 2008/09 am 3. Dezember 2008 gegen die Dallas Stars. Mit den Falcons verpasste er wie im Vorjahr die Play-offs.

In der Saison 2009/10 gehörte Schremp ausschließlich zum NHL-Kader der New York Islanders. In 44 Partien erzielte er sieben Tore, gab 18 Torvorlagen und sammelte 25 Scorerpunkte. Ende Februar 2011 wurde er von den Islanders auf die Waiverliste gesetzt, von der ihn die Atlanta Thrashers auswählten. Nach der Umsiedlung der Franchise nach Winnipeg entschieden die Winnipeg Jets ihm kein Qualifikationsangebot zu unterbreiten, sodass Schremp im Juli 2011 als Free Agent verfügbar wurde. Einen Monat später wurde er von MODO Hockey aus der schwedischen Elitserien verpflichtet. Für MODO absolvierte er in der Folge über 60 Einsätze in der Elitserien, ehe er im Juni zusammen mit Torwart Mikael Tellqvist zu Dinamo Riga wechselte.

Im November 2012 wurde Schremp zunächst an das Farmteam HK Liepājas Metalurgs abgegeben, da er sich im KHL-Kader Dinamos nicht durchsetzen konnte. Anschließen wechselte er zum EC Red Bull Salzburg.

Im Mai 2013 unterschrieb Schremp einen Einjahresvertrag beim EV Zug aus der National League A.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2000–01 Syracuse Junior Crunch OPJHL 49 32 46 78 51
2001–02 Syracuse Junior Crunch OPJHL 49 42 51 93 97
2002–03 Mississauga IceDogs OHL 65 26 48 74 25 2 1 0 1 0
2003–04 Mississauga IceDogs OHL 3 2 4 6 0
2003–04 London Knights OHL 60 28 41 69 18 15 7 6 13 2
2004–05 London Knights OHL 62 41 49 90 54 18 13 16 29 16
2005–06 London Knights OHL 57 57 88 145 74 19 10 37 47 35
2006–07 Wilkes-Barre/Scranton Penguins AHL 69 17 36 53 36
2006–07 Edmonton Oilers NHL 1 0 0 0 0
2007–08 Springfield Falcons AHL 78 23 53 76 64
2007–08 Edmonton Oilers NHL 2 0 0 0 0
2008–09 Springfield Falcons AHL 69 7 35 42 50
2008–09 Edmonton Oilers NHL 4 0 3 3 2
2009–10 New York Islanders NHL 44 7 18 25 8
2010–11 New York Islanders NHL 45 10 12 22 12
2010–11 Bridgeport Sound Tigers AHL 1 0 1 1 0
2010–11 Atlanta Thrashers NHL 18 3 1 4 4
OHL gesamt 247 154 230 384 171 54 31 59 90 53
AHL gesamt 217 47 125 172 150
NHL gesamt 114 20 34 54 26

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten]

Tyler Schremp, der Bruder von Rob, ist ebenfalls Eishockeyspieler. Zusammen spielten sie in der Saison 2001/02 für die Syracuse Junior Crunch. Zuletzt war Tyler in der Low-Level-Minor-League Southern Professional Hockey League aktiv.

Weblinks[Bearbeiten]