Rob Valicevic

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rob Valicevic Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 6. Januar 1971
Geburtsort Detroit, Michigan, USA
Größe 185 cm
Gewicht 88 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1991, 6. Runde, 114. Position
New York Islanders
Spielerkarriere
1991–1995 Lake Superior State University
1995–1996 Louisiana Ice Gators
1996–1999 Houston Aeros
1999–2001 Nashville Predators
2001–2002 Manchester Monarchs
2002–2003 Cincinnati Mighty Ducks
2003–2004 Utah Grizzlies
2004–2005 Flint Generals
TPS Turku
2005–2007 ERC Ingolstadt
2007–2008 EC KAC

Rob Valicevic (* 6. Januar 1971 in Detroit, Michigan) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Eishockeyspieler, der während seiner Karriere unter anderem für die Nashville Predators, Los Angeles Kings, Mighty Ducks of Anaheim und Dallas Stars in der National Hockey League gespielt hat. In den Jahren 2005 bis 2007 war er für den ERC Ingolstadt aus der Deutschen Eishockey Liga aktiv.

Karriere[Bearbeiten]

Valicevic begann seine Karriere 1991 im Team der Lake Superior State University, mit denen er fortan in der US-amerikanischen Collegeliga Central Collegiate Hockey Association spielte. Dort gehörte er sofort zum Stammkader und gewann mit Lake Superior Lakers 1992 die Meisterschaft. Während des NHL Entry Draft 1991 wurde er von den New York Islanders in der sechsten Runde an insgesamt 114. Position ausgewählt. Der Linksschütze beendete sein Studium und wechselte daraufhin im Sommer 1995 in die American Hockey League zu den Springfield Falcons, dem damaligen Farmteam der Hartford Whalers und der Winnipeg Jets, für die er allerdings nur zwei Spiele absolvierte. Valicevic stand in dieser Zeit überwiegend im Kader der Louisiana Ice Gators aus der East Coast Hockey League.

Weitere Karrierestation in den folgenden Jahren waren die Houston Aeros, mit denen er 1999 den Turner Cup gewann. Im gleichen Jahr absolvierte der 1,85 m große und 89 kg schwere Stürmer zudem seine ersten 19 Einsätze in der NHL für die Nashville Predators. Der damals 28-jährige konnte die Verantwortlichen überzeugen und gehörte fortan zum Kader der Predators. Nach weiteren zwei Jahren, in denen er 140-mal das Trikot der Predators trug und dabei 29 Scorerpunkte erzielen konnte, schloss er sich als Free Agent den Los Angeles Kings an. Dort wurde er allerdings überwiegend in deren Farmteam, den Manchester Monarchs, eingesetzt.

Zur Saison 2002/03 unterschrieb er einen Einjahres-Vertrag bei den Mighty Ducks of Anaheim und wechselte nur ein Jahr später erneut den Verein und schloss sich den Dallas Stars an. Während des NHL-Lockout der Saison 2004/05 spielte Valicevic in der finnischen SM-liiga für TPS Turku und in der United Hockey League für die Flint Generals.

Nachdem sich Valicevic letzten Endes kaum noch Chancen auf ein erneutes Engagement in der NHL machte, forcierte er 2005 einen Wechsel nach Europa. Dort wurden das Management des ERC Ingolstadt aus der DEL auf ihn aufmerksam und transferierte ihn nach Deutschland. In Ingolstadt zeigte er gute Leistungen, dennoch wurde sein Vertrag am Ende der Spielzeit 2006/07 nicht verlängert. Er erzielte in 103 DEL-Spielen für die Panther 77 Punkte und gehörte damit zu den erfolgreichsten Scorern im Team.

Seine aktive Eishockeykarriere beendete Rob Valicevic im Alter von 37 Jahren in der Österreichischen Bundesliga beim Klagenfurter AC.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
NHL-Reguläre Saison 6 193 28 20 48 61
NHL-Playoffs
DEL-Hauptrunde 2 97 27 45 72 84
DEL-Playoffs 1 6 3 2 5 12

Weblinks[Bearbeiten]