Robert (Vorname)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert ist ein aus dem Germanischen stammender männlicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung

Robert ist die normannische Namensform von altgermanisch „(H)rod-berht“ und bedeutet so viel wie „von glänzendem Ruhm“.[1] Die Bedeutung des althochdeutschen Wortes „hrōd“, „hruod“ ist Ruhm, Ehre und das Wort „beraht“ steht für strahlend, glänzend, stolz.

Verbreitung

Robert war im Mittelalter sowohl im deutschen wie auch im französischen Sprachraum verbreitet. Der Name war in erster Linie als Adels- und Herrschername gebräuchlich. Beispielsweise ist Robert der Tapfere (französisch Robert le Fort) der Begründer der nach ihm benannten Familie der Robertiner, einem Zweig des rheinfränkischen Geschlechts der Rupertiner, dem alle französischen Könige aus dem Haus der Kapetinger und aus den späteren französischen Königshäusern (Haus Valois, Bourbonen) entstammten und damit Ahnherr des „Hauses Frankreich“ (Maison de France).

Von der Normandie aus gelangte der Name auf die britische Insel. Im deutschen Raum wurde der Name vergessen und erst im 18. Jahrhundert durch die Ritterdichtung und die literarische Verarbeitung der Geschichte der Normannenherzöge wieder eingeführt und beliebt geworden (vgl.: Robert Guiskard, Herzog der Normänner“ von Heinrich von Kleist, 1803 und Robert le diable von Giacomo Meyerbeer, 1831).[2]

Heute erfreut sich der Name vornehmlich in Nordamerika (häufig auch als Taufname zu „Bob“ verkürzt) größter Beliebtheit, aber auch im deutschen, französischen und romanischen Sprachraum ist der Name sehr verbreitet.

Varianten

Weiblich
Kurzformen

Namenstag

Bekannte Namenstage sind:

Bekannte Namensträger

Herrscher

Zu den Herrschern mit dem Namen Robert siehe Hauptartikel: Liste der Herrscher namens Robert

Heilige

Folgende Heilige trugen den Vornamen Robert:

Siehe auch: Heiliger Rupert zu den Varianten -bert/-brecht

Deutscher Sprachraum

  • Robert Blum (1807–1848), deutscher Politiker, führender Kopf der Demokraten während der Märzrevolution von 1848
  • Robert Bosch (1861–1942), deutscher Unternehmer
  • Robert Wilhelm Bunsen (1811–1899), deutscher Wissenschaftler
  • Robert Koch (1843–1910), deutscher Wissenschaftler und Nobelpreisträger für Physiologie oder Medizin
  • Robert Lembke (1913-1989), deutscher Journalist und Fernsehmoderator.
  • Robert Schumann (1810–1856), deutscher Komponist und Pianist der Romantik

Englischer Sprachraum

Französischer Sprachraum

  • Robert der Mönch, mittelalterlicher Kleriker aus der Gegend von Reims in Frankreich
  • Robert von Arbrissel (* um 1045–1116), Gründer des Ordens von Fontevraud
  • Robert de Namur (1323–1391), niederländischer Ritter und Adliger im 14. Jahrhundert aus dem Haus Dampierre
  • Robert Schuman (1886–1963), französischer Politiker, Gründervater der Europäischen Union
  • Robert von Sorbon (1201–1274), französischer Theologe und Hofkaplan, Namensgeber der ersten Universität Frankreichs, der Sorbonne

Fiktive Namensträger

  • Robert T-Online, Avatar der Telekom-Werbung
  • Der fliegende Robert, Kinderbuchfigur (Struwwelpeter)
  • Robert, ein Charakter aus der Kinderserie Sesamstraße
  • Kaiser Robert Heinrich, Karikatur eines österreichischen Kaisers in der satirischen Talkshow des ORF „Wir sind Kaiser“
  • Robert „Rocky“ Balboa, Filmfigur der gleichnamigen Filmreihe

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Hans Bahlow: Unsere Vornamen im Wandel der Jahrhunderte. Starke Verlag, Limburg a. d. Lahn 1965, S. 86.
  2. Vgl. Hans Bahlow: Deutsches Namenslexikon. Suhrkamp Taschenbuch Verlag, Hamburg 1967.
  3. Robert im luxemburgischen Wörterbuch