Robert Blake (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Blake, 1977

Robert Blake (* 18. September 1933 in Nutley, New Jersey; gebürtig Michael James Vijencio Gubitosi) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Der als Michael James Vijencio Gubitosi geborene Schauspieler entstammt einer italoamerikanischen Familie. Sein Vater Giacomo Gubitosi kam im Jahr 1907 als Kind in die Vereinigten Staaten, seine Mutter wurde in New Jersey geboren. Die Familie zog im Jahr 1938 nach Los Angeles, wo drei Kinder der Familie in Filmen auftraten.

Blake debütierte unter dem Geburtsnamen im Film Bridal Suite aus dem Jahr 1939. Im Jahr 1942 nahm er den Künstlernamen Bobby Blake an.

Seinen Durchbruch erzielte Blake 1967 mit der Darstellung von Perry Smith in dem Film Kaltblütig, der auf der Basis von Truman Capotes gleichnamigen Roman über einen wahren Mordfall berichtete, für den Smith verurteilt wurde. Im Filmdrama Blutige Spur (1969) übernahm Blake die Hauptrolle eines Indianers, der von einem Hilfsscheriff gehetzt wird. Die Rolle im Actionfilm Harley Davidson 344 (1973) brachte ihm im Jahr 1974 eine Nominierung für den Golden Globe Award. In den Jahren 1975 bis 1976 spielte er in der Fernsehserie Baretta die Titelrolle eines Detektivs. Hierfür gewann er 1975 den Emmy Award und im Jahr 1976 den Golden Globe Award; im Jahr 1976 wurde er für den Emmy nominiert.

Die Rolle in der Komödie Von Küste zu Küste (1980) brachte Blake im Jahr 1981 eine Nominierung für den Negativpreis Goldene Himbeere als Schlechtester Darsteller. Für die Rolle des ermordeten Gerwerkschaftsführers Jimmy Hoffa im Fernsehdrama Verfolgt bis in den Tod (1983) wurde er im Jahr 1983 für den Emmy Award und im Folgejahr für den Golden Globe nominiert. Eine weitere Emmy-Nominierung gewann Blake 1993 für die Hauptrolle im Filmdrama Das Jüngste Gericht – John Lists Story.

Blake wurde im Jahr 1968 als Neuer männlicher Darsteller (Male New Face) für den Golden Laurel nominiert. Im Jahr 1975 wurde er als Männlicher Star des Jahres (Male Star of the Year) für den Golden Apple Award nominiert. Er erhielt im Jahr 1995 für sein Lebenswerk, als ehemaliger Kinderstar, den Young Artist Award.

Blake war in den Jahren 1961 bis 1983 mit der Schauspielerin Sondra Blake verheiratet, mit der er zwei Kinder hat. Eine Tochter hat er mit seiner zweiten Frau, die er im Jahr 2000 heiratete. Diese starb im Jahr 2001 als Folge eines Gewaltverbrechens. Blake wurde des Mordes an ihr angeklagt, aber freigesprochen. Im anschließenden Zivilverfahren wurde Blake zu einer Schadensersatz-Zahlung in Höhe von 30 Millionen Dollar an die Hinterbliebenen verurteilt, welche allerdings später auf 15 Millionen herabgesetzt wurde. Daraufhin erklärte Blake seinen Bankrott.[1] Seit Lost Highway hat er keinen Film mehr gedreht.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1939: Bridal Suite
  • 1940: Liebling, du hast dich verändert (I Love You Again)
  • 1944: Das siebte Kreuz (The Seventh Cross)
  • 1946: Humoreske (Humoresque)
  • 1948: Der Schatz der Sierra Madre (The Treasure of the Sierra Madre)
  • 1950: Die schwarze Rose (The Black Rose)
  • 1956: Rivalen ohne Gnade (Three Violent People)
  • 1959: Mit Blut geschrieben (Pork Chop Hill)
  • 1961: Stadt ohne Mitleid (Town Without Pity)
  • 1963: Patrouillenboot PT 109 (PT 109)
  • 1963–1964: The Richard Boone Show (Fernsehserie)
  • 1966: Dieses Mädchen ist für alle (This Property Is Condemned)
  • 1967: Kaltblütig (In Cold Blood)
  • 1969: Blutige Spur (Tell Them Willie Boy Is Here)
  • 1973: Harley Davidson 344 (Electra Glide in Blue)
  • 1973: Spur der Gewalt (Busting)
  • 1975–1976: Baretta (Fernsehserie)
  • 1980: Von Küste zu Küste (Coast to Coast)
  • 1981–1984: Privatdetektiv Joe Dancer (Fernsehserie)
  • 1983: Verfolgt bis in den Tod (Blood Feud)
  • 1993: Das Jüngste Gericht – John Lists Story (Judgment Day: The John List Story)
  • 1995: Money Train
  • 1997: Lost Highway

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert Blake – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://news.bbc.co.uk/2/hi/entertainment/7369978.stm