Robert Chef d’Hôtel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Chef d’Hôtel (* 2. Februar 1922 in Nouméa, Neukaledonien) ist ein ehemaliger französischer Mittelstreckenläufer und Sprinter.

1946 wurde er bei den Leichtathletik-Europameisterschaften in Oslo Sechster über 800 m in 1:53,0 min. Am nächsten Tag gewann in der 4-mal-400-Meter-Staffel die französische Mannschaft in der Besetzung Bernard Santona, Yves Cros, Chef d’Hôtel und Jacques Lunis den Europameistertitel in 3:14,4 Minuten mit einer Zehntelsekunde Vorsprung auf die britische Stafette.

Bei den Olympischen Spielen 1948 in London wurde er über 800 m in 1:56,3 min Siebter. Die französische Stafette in der Besetzung Jean Kerebel, Francis Schewetta, Chef d’Hôtel und Lunis gewann hinter dem US-amerikanischen Quartett Silber in 3:14,8 Minuten, wobei die Franzosen vom Ausfall der Stafette Jamaikas profitierten.

Robert Chef d’Hôtel ist 1,77 m groß und wog in seiner aktiven Zeit 68 kg.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Field Athletics. Berlin 1999 (publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.)

Weblinks[Bearbeiten]