Robert Cochran

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert den Produzenten Robert Cochran; zum amerikanischen Politiker siehe Robert Leroy Cochran.

Robert Cochran (manchmal auch Bob Cochran) ist ein US-amerikanischer Produzent und Drehbuchautor.

Leben und Leistungen[Bearbeiten]

Als Cochran zwölf Jahre alt war, zog seine Familie nach Monterey, Kalifornien, wo er aufwuchs. Er ist von Beruf Rechtsanwalt. Zu Beginn seiner schriftstellerischen Berufslaufbahn schrieb er für die Gerichtsserien L.A. Law – Staranwälte, Tricks, Prozesse und The Antagonists. Mit einem historischen Thema befasste er sich u. a. in der Miniserie Attila (2001). Er produziert und schreibt seine Drehbücher überwiegend für Fernsehserien.

Cochran ist vor allem durch die Echtzeitserie 24 (seit 2001) mit Kiefer Sutherland bekannt, die er gemeinsam mit Joel Surnow erdachte. Vorher arbeiteten beide zusammen an der dramatischen Agentenserie Nikita (1997–2001), in der Peta Wilson die Hauptrolle verkörperte. Als Erfinder von 24 hatte er auch Anteil am Videospiel 24: The Game (2006).

Cochran wurde mit verschiedenen Auszeichnungen bedacht. Unter anderem gewann er, geteilt mit anderen, 2002 und 2006 einen Emmy für 24 als beste Dramaserie. In den Jahren 2002, 2003, 2004 und 2005 wurde er für diesen Preis nominiert, jeweils für 24. Die Writers Guild of America nominierte ihn 2007 für 24 als beste Dramaserie für den WGA Award (TV).

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Produzent[Bearbeiten]

Drehbuchautor[Bearbeiten]

Creative Consultant[Bearbeiten]

  • 1997: Nikita (La Femme Nikita) (Fernsehserie)

Literatur[Bearbeiten]

  • Christopher Heyn: Inside Section One: Creating and Producing TV's La Femme Nikita, Los Angeles: Persistence of Vision Press, September 2006, Englisch, ISBN 0-9787625-0-9. Robert Cochran wurde auf den Seiten 34 bis 36 interviewt.

Weblinks[Bearbeiten]