Robert Doornbos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Doornbos
Robert Doornbos 2005
Automobil-/Formel-1-Weltmeisterschaft
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Erster Start: Großer Preis von Deutschland 2005
Letzter Start: Großer Preis von Brasilien 2006
Konstrukteure
2005 Minardi • 2006 Red Bull
Statistik
WM-Bilanz: WM-24. (2006)
Starts Siege Poles SR
11
WM-Punkte:
Podestplätze:
Führungsrunden: — über 0 km
Vorlage:Infobox Formel-1-Fahrer/Wartung/Alte Parameter

Robert Michael Doornbos (* 23. September 1981 in Rotterdam) ist ein niederländischer Automobilrennfahrer. Er startete 2005 und 2006 in der Formel 1.

Karriere[Bearbeiten]

Anfang seiner Sportkarriere[Bearbeiten]

Doornbos' erste Sportkarriere war im Tennissport, in dem er in den Niederlanden auf halbprofessionellem Niveau spielte. Sein Interesse am Motorsport war geweckt, als er 1998 als Gast von Williams den Grand Prix von Belgien besuchte.

Er gab das Tennisspiel auf und konzentrierte sich auf eine Rennkarriere. Für das JR Racing Team fuhr er 1999 in der Formel Vauxhall Lotus Winterserie gleich eine erfolgreiche Saison – er wurde Gesamtzweiter der Meisterschaft mit vier Rennsiegen, vier Pole-Positions und vier schnellsten Rennrunden. 2000 trat er in verschiedenen Rennserien der Formel Ford an. Dabei wurde er Fünfter der Benelux Formel Ford 1800 und Sechster der niederländischen Formel Ford 1800. 2001 wechselte er in die britische Formel-3-Meisterschaft und wurde Fünfter in der nationalen Klasse. Außerdem nahm er an sechs Rennen der deutschen Formel-3-Meisterschaft teil. 2002 wechselte er zum Team Ghinzani und konzentrierte sich auf die deutsche Formel-3-Meisterschaft, die er schlussendlich auf dem elften Gesamtrang beendete. 2003 blieb der Niederländer beim Team Ghinzani und startete in der neugeschaffenen Formel-3-Euroserie. Mit zwei zweiten Plätzen als beste Resultate belegte er am Saisonende den neunten Gesamtrang. Außerdem nahm er 2002 und 2003 an weiteren Formel-3-Rennen teil.

Formel 3000[Bearbeiten]

Mit Hilfe von Sponsor Red Bull fuhr Doornbos 2004 als Teamkollege von Vitantonio Liuzzi beim amtierenden Meisterrennstall Arden International in der Internationalen Formel-3000-Meisterschaft der FIA. Während Liuzzi die Meisterschaft dominierend gewann, schloss der Niederländer die Saison als Dritter ab und wurde bester „Neuling der Saison“. Er war viermal auf dem Podium, darunter einmal als Sieger des Rennens in Spa-Francorchamps, das er vor seinem Teamkollegen für sich entschied. Nach dem Ende der Saison wechselte er in die Formel 1 zum Jordan-Rennstall, wo er für die letzten drei Rennen als Freitagstestfahrer eingesetzt wurde. Er ersetzte Timo Glock, der zum offiziellen Fahrer aufgestiegen war, nachdem Giorgio Pantano sein Cockpit aufgrund finanzieller Probleme verloren hatte.

Formel 1[Bearbeiten]

Minardi (2005)[Bearbeiten]

Für Jordan kam Doornbos in neun der ersten elf Rennen der Saison 2005 zum Freitagseinsatz. Am 19. Juli wurde er für den Grand Prix von Deutschland in Hockenheim als Fahrer des Minardi-Team verpflichtet. Er profitierte wiederum von finanziellen Problemen eines Rennfahrerkollegen - der betroffene Fahrer war diesmal der Österreicher Patrick Friesacher. Doornbos und sein Teamkollege Christijan Albers waren das erste rein niederländische Fahrerduo seit Carel Godin de Beaufort und Ben Pon 1962 beim Großen Preis in Zandvoort gemeinsam für das Ecurie Maarsbergen Team fuhren. Für Minardi absolvierte Doornbos acht Formel-1-Rennen, in denen er sechsmal ins Ziel kam. Mit zwei 13. Plätzen als beste Platzierung belegte er den 25. Platz in der Fahrerwertung.

Red Bull Racing (2006)[Bearbeiten]

Doornbos im Red Bull, Grand Prix von Brasilien 2006

Ende 2005 wurde das Minardi-Team von Red Bull gekauft und wurde deren „B-Team“ Scuderia Toro Rosso. Doornbos konnte zunächst als Fahrer für die Saison 2006 keinen neuen Arbeitgeber finden, doch Christian Horner, sein ehemaliger Teamchef bei Arden International, der inzwischen auch Teamchef von Red Bull Racing war, verpflichtete ihn als Test- und Reservefahrer von Red Bull Racing. In der Saison 2006 war er zunächst Freitags-Testfahrer des Teams und sollte einspringen, wenn einer der regulären Fahrer (David Coulthard oder Christian Klien) fürs Rennen ausgefallen wäre.

Am 11. September gab Red Bull Racing bekannt, dass Doornbos bei den verbleibenden drei Saisonrennen den Stammpiloten Klien ersetzen werde. Doornbos konnte in den verbleibenden drei Rennen abermals keine Punkte erzielen und zwei zwölfte Plätze waren seine besten Resultate. Am Saisonende belegte er den 24. Gesamtrang.

Zeit nach der Formel 1[Bearbeiten]

Nachdem er in der Formel 1 kein Cockpit mehr erhalten hatte, wechselte Doornbos 2007 in die Champ-Car-Serie. Er trat in der Serie für das Minardi Team USA, das aus HVM Racing hervorgegangen war, an. Doornbos entschied zwei Rennen für sich und wurde als bester Neuling hinter Sébastien Bourdais und Justin Wilson Dritter in der Gesamtwertung. Nachdem die Champ-Car-Serie aufgelöst worden war, war der Niederländer zunächst wieder ohne Cockpit. Er kehrte nach Europa zurück und fuhr 2008 in der neuen Rennserie Superleague Formula für das von der Scuderia Playteam betreute Team des AC Mailand. Doornbos gewann zwei Rennen und das Team schloss die Saison als Dritter ab. Im darauf folgenden Winter ging er für das niederländische Team in der A1GP-Serie bei vier Rennen an den Start und erzielte dabei einen Sieg sowie eine Pole-Position.

2009 unterschrieb Doornbos beim IndyCar-Rennstall Newman/Haas/Lanigan Racing. Da er mit seinen Ergebnissen nicht zufrieden war, löste er den Vertrag nach zwölf Rennen auf und wechselte zu HVM Racing,[1] für das er bereits 2007 in der Champ-Car-Serie unter anderem Namen gestartet war. Allerdings stellten sich auch mit diesem Team keine Erfolge ein und er beendete die Saison auf dem 16. Platz in der Meisterschaft. Nachdem er zunächst mit IndyCar-Teams in Verbindung gebracht worden war, kehrte er 2010 in die Superleague Formula zurück.[2] Für das von Azerti Motorsport betreute Team von Corinthians São Paulo startend belegte sein Team nach dem ersten Rennwochenende den elften Gesamtrang.

Erfolgsstatistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Statistik in der Formel 1[Bearbeiten]

Saison Team Chassis Motor Rennen Siege Zweiter Dritter Poles schn.
Runden
Punkte WM-Pos.
2005 Minardi F1 Team Minardi PS05 Cosworth 3.0 V10 8 25.
2006 Red Bull Racing Red Bull RB2 Ferrari 2.4 V8 3 24.
Gesamt 11

Einzelergebnisse[Bearbeiten]

Saison 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
2005 Flag of Australia.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Bahrain.svg Flag of San Marino.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of Europe.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Turkey.svg Flag of Italy.svg Flag of Belgium (civil).svg Flag of Brazil.svg Flag of Japan.svg Flag of the People's Republic of China.svg
TD TD TD TD TD TD TD TD TD 18 DNF 13 18 13 DNF 14 14
2006 Flag of Bahrain.svg Flag of Malaysia.svg Flag of Australia.svg Flag of San Marino.svg Flag of Europe.svg Flag of Spain.svg Flag of Monaco.svg Flag of the United Kingdom.svg Flag of Canada.svg Flag of the United States.svg Flag of France.svg Flag of Germany.svg Flag of Hungary.svg Flag of Turkey.svg Flag of Italy.svg Flag of the People's Republic of China.svg Flag of Japan.svg Flag of Brazil.svg  
TD TD TD TD TD TD TD TD TD TD TD TD TD TD TD 12 13 12
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung


Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „HVM: Zweites Auto für Doornbos“ (Motorsport-total.com am 6. August 2009)
  2. „Doornbos kehrt in die Superleague zurück“ (Motorsport-Total.com am 22. März 2010)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert Doornbos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien