Robert Dudley, 1. Earl of Leicester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Dudley, von Nicholas Hilliard, 1576

Robert Dudley, 1. Earl of Leicester [ˈlɛstə] (* 24. Juni 1532; † 4. September 1588 in Cornbury, Oxfordshire) war der wichtigste Favorit Elisabeths I. von ihrer Thronbesteigung bis zu seinem Tod, Staatsmann sowie Oberstallmeister (Master of the Horse).

Jugend[Bearbeiten]

Robert Dudley war eins von dreizehn Kindern von John Dudley, 1. Herzog von Northumberland. Die Kinder erhielten eine ausgezeichnete humanistische Erziehung unter so bedeutenden Pädagogen wie Roger Ascham und John Dee.[1] Robert Dudley diente am Hof Heinrich VIII. und Eduards VI. als Gefährte des jungen Prinzen und Königs.[2] Der Herzog von Northumberland stand seit 1550 dem Kronrat vor und galt als der mächtigste Mann Englands. Nach dem Tod König Eduards 1553 versuchte er seine Schwiegertochter Lady Jane Grey auf den englischen Thron zu bringen. John Dudley, sein jüngster Sohn Guilford und dessen Gattin Jane Grey wurden auf Befehl Königin Marias I. hingerichtet. Auch Robert Dudley wurde zum Tode verurteilt und achtzehn Monate im Tower inhaftiert. Im selben Zeitraum wurde dort auch Prinzessin Elisabeth für ein paar Wochen eingesperrt. Elisabeth kannte Dudley allerdings schon seit sie "noch nicht acht Jahre" alt war.[3] Bereits im Jahr 1550 hatte Dudley Amy Robsart geheiratet.[4]

Elisabeth und Dudley[Bearbeiten]

Robert Dudley, Earl of Leicester ca.1564

Bei Elisabeths Thronbesteigung wurde Dudley zum Master of the Horse (Oberstallmeister) ernannt. Es war bald offensichtlich, dass die Königin sehr in ihn verliebt war, und Gerüchte kursierten im ganzen Land. Als seine Frau im September 1560 durch einen Treppensturz starb, glaubten viele, dass er sie beiseitegeschafft habe, um die Königin heiraten zu können. Es war jedoch gerade der Skandal um Amys Tod, der zunächst alle Chancen auf eine Heirat zunichtemachte. Heutige Historiker halten einen Mord für so gut wie ausgeschlossen: Ein Unfall oder Selbstmord gelten als wahrscheinlich. Auch war Amy „sehr krank in einer Brust“.[5] Möglicherweise litt sie an Brustkrebs.[6]

1563 schlug Elisabeth Dudley als Gemahl für die verwitwete Königin Maria von Schottland vor: Sie hoffte, sie durch eine Heirat mit einem Engländer neutralisieren zu können. In ihren Instruktionen für die Verhandlungen schrieb sie, die Heirat sei eine Entschädigung dafür, dass sie Dudley nicht selbst heirate, den sie, „stünde es in Unserer Macht, zum Eigentümer oder Erben Unseres Königtums“ machen wolle.[7] Mary war zunächst nicht sehr interessiert, da Dudley ihr kaum standesgemäß erschien. Als Bedingung nannte sie die Zusicherung der englischen Thronfolge, die ihr schließlich zugesichert wurde, sollte sie Robert Dudley als Gemahl akzeptieren. 1564 ernannte Elisabeth ihn zum Earl of Leicester. Zu guter Letzt war Maria einverstanden. Robert Dudley selbst hatte sich jedoch von Anfang an geweigert, nach Schottland abgeschoben zu werden und war auch jetzt nicht davon zu überzeugen, so dass aus dem Plan nichts wurde.[8].

Noch viele Jahre lang war Dudley ein Heiratskandidat für Elisabeth.[9] Die Königin äußerte sich immer wieder entsprechend.[10] Er wurde einer ihrer wichtigsten Staatsmänner, und sie ließ ihn kaum von ihrer Seite.

Liebschaften und zweite Ehe[Bearbeiten]

Robert Dudley, von Jan Anthoniszoon van Ravesteyn

Zwar heiratete Elisabeth Dudley selbst nicht, erwartete jedoch von ihm, ebenfalls aufs Heiraten zu verzichten.[11] So kam es, dass er um 1570 ein Verhältnis "ohne weitere Bedingung" (wie er es ihr gegenüber formulierte) mit der verwitweten Lady Douglas Sheffield einging.[12] Im Jahre 1573 wurde vermerkt, dass nicht nur Lady Sheffield, sondern auch ihre Schwester, Frances Howard, „sehr in ihn verliebt“ war, und auch dass die Königin „nichts Gutes über die beiden denkt, und auch nicht das Beste über ihn“.[13] 1574 brachte Lady Sheffield einen Sohn zur Welt, der ebenfalls den Namen Robert Dudley erhielt. Dieser Sohn ging 1605 nach Italien und legte sich die Titel seines Vaters und Großvaters zu, da er in England einen Prozess um seine von ihm behauptete Legitimität verloren hatte. Er wurde ein bedeutender Kartograph und Mathematiker.

Um 1575 fing Graf Leicester eine Affäre mit Lettice Knollys, Gattin von Walter Devereux, 1. Earl of Essex an. Als Großnichte Anne Boleyns war sie eine Cousine zweiten Grades von Königin Elisabeth. Lord Essex starb 1576 in Irland. Zwei Jahre später heiratete Leicester die verwitwete Gräfin, aus Angst vor der Eifersucht der Königin zunächst heimlich. Diese Heirat verletzte und beleidigte die Königin zutiefst. Sie fand sich niemals damit ab.[14] Gegen Lettice nährte sie einen unüberbrückbaren Hass, den sie auch öffentlich kundtat.[15] Auf Leicesters Gesellschaft und Freundschaft wollte sie allerdings nicht verzichten, auch wenn sie ihn gelegentlich wegen seiner Heirat demütigte und benachteiligte.[16]

Generalgouverneur der Niederlande und die Armada[Bearbeiten]

1585 wurde Graf Leicester das Kommando über die englischen Truppen zur Unterstützung der rebellischen Provinzen der Niederlande übertragen. Die Generalstaaten ernannten ihn zum Generalgouverneur. Im Dezember 1587 legte er das Amt nieder und kehrte endgültig nach England zurück, nachdem er sich mit den Generalstaaten zerstritten hatte.

Dudley war auch Oberkommandierender der englischen Landtruppen gegen die Spanische Armada im Juli und August 1588. In dieser Funktion organisierte er die Truppenschau bei Tilbury für Königin Elisabeth, bei der sie eine ihrer berühmtesten Reden hielt. Er starb kurz danach bei Oxford am 4. September 1588. Ein Billet Leicesters vom 29. August hob die Königin in ihrem Schatzkästchen auf und schrieb "sein letzter Brief" darauf.[17]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert Dudley, Earl of Leicester – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wilson, Derek: Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533–1588 London 1981 ISBN 0-241-10149-2 S. 16
  2. Wilson, Derek: Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533–1588 London 1981 ISBN 0-241-10149-2 S. 23, 28–29
  3. Adams, Simon: Leicester and the Court: Essays in Elizabethan Politics Manchester UP 2002 ISBN 0-7190-5325-0 S. 139, 134
  4. Adams, Simon: Leicester and the Court: Essays in Elizabethan Politics Manchester UP 2002 ISBN 0-7190-5325-0 S. 135
  5. "está muy mala de un pecho" im spanischen Original: Adams, Simon: Household Accounts and Disbursement Books of Robert Dudley, Earl of Leicester Cambridge UP 1995 ISBN 0-521-55156-0 S. 63
  6. Wilson, Derek: Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533–1588 London 1981 ISBN 0-241-10149-2 S. 124
  7. Chamberlin, Frederick: Elizabeth and Leycester New York 1939 S. 145
  8. Chamberlin, Frederick: Elizabeth and Leycester New York 1939 S. 136–164, 445–447
  9. Doran Susan: Monarchy and Matrimony. The Courtships of Elizabeth I London 1996 ISBN 0-241-10149-2 S. 212
  10. Hume, Martin: The Courtships of Queen Elizabeth London: Eveleigh Nash & Grayson 1904 [1] S. 90–104
  11. Varlow, Sally: The Lady Penelope: The Lost Love and Politics in the Court of Elizabeth I London 2007 ISBN 0-233-00265-0 S. 60
  12. Read, Conyers: A Letter from Robert, Earl of Leicester, to a Lady The Huntington Library Bulletin No. 9 April 1936
  13. Wilson, Derek: Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533–1588 London 1981 ISBN 0-241-10149-2 S. 207
  14. Wilson, Derek: Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533-1588 London 1981 ISBN 0-241-10149-2 S. 228, 230–231; Freedman, Sylvia: Poor Penelope: Lady Penelope Rich. An Elizabethan Woman The Kensal Press 1983 ISBN 0-946041-20-2 S. 121–122
  15. Hammer, P.E.J.: The Polarisation of Elizabethan Politics: The Political Career of Robert Devereux, 2nd Earl of Essex 1585–1597 Cambridge UP 1999 ISBN 0-521-01941-9 S. 43; Calendar of...State Papers Relating to Enlish Affairs...in...Simancas 1558–1603 ed.H.M.S.Hume 4 Bde. London 1892–1899 Bd. III [2] S. 477
  16. Jenkins, Elizabeth: Elizabeth and Leicester The Phoenix Press 2002 ISBN 1-84212-560-5 S. 247, 279, 263, 305; Hammer, P.E.J.: The Polarisation of Elizabethan Politics: The Political Career of Robert Devereux, 2nd Earl of Essex 1585–1597 Cambridge UP 1999 ISBN 0-521-01941-9 S. 46
  17. Wilson, Derek: Sweet Robin. A Biography of Robert Dudley Earl of Leicester 1533-1588 London 1981 ISBN 0-241-10149-2 S. 303


Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Earl of Leicester
1564–1588
Titel erloschen