Robert F. Engle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
George W. Bush trifft sechs Nobelpreisträger von 2003. Robert F. Engle ist der dritte von links.

Robert Fry Engle III (* 10. November 1942 in Syracuse/New York) ist ein US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler.

Überblick[Bearbeiten]

Engle ist Professor für Management von Finanzdienstleistungen an der New York University, USA. Am 8. Oktober 2003 hat Engle von der Schwedischen Reichsbank den Preis für Wirtschaftswissenschaften der schwedischen Reichsbank in Gedenken an Alfred Nobel verliehen bekommen. Geehrt wurde er für seine Verdienste hinsichtlich der Entwicklung von Methoden zur Analyse ökonomischer Zeitreihen mit zeitlich variabler Volatilität (siehe auch Autoregressive bedingte Heteroskedastizität (ARCH)).

Zu seinen weiteren wissenschaftlichen Entdeckungen gehört ein Hypothesentest auf das Vorliegen von ARCH-Effekten in einer Zeitreihe.

Den Nobelpreis 2003 teilte er sich mit Clive W. J. Granger von der University of California, San Diego (UCSD), USA, der den Preis für Methoden zur Analyse ökonomischer Zeitreihen mit gemeinsam veränderlichen Trends (Kointegration) verliehen bekommen hat.

Engle wurde als Financial Engineer of the Year 2011 ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert F. Engle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien