Robert Gardelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Gardelle (* 9. April 1682 in Genf; † 7. März 1766 ebenda) war ein Schweizer Maler, Kupferstecher und Radierer des Barock. Er galt in der Schweiz als der berühmteste Porträtmaler seiner Zeit.[1]

Robert Gardelle stammte aus einer Genfer Bürger- und Künstlerfamilie. Sein Bruder war Daniel Gardelle. In Kassel lernte er den hessischen und später preussischen Diplomaten Gustav von Mardefeld kennen, der ihn nach Berlin zur weiteren Ausbildung schickte. Diese setzte er in Paris bei Nicolas de Largillière fort. Gardelle malte in erster Linie Porträts der Genfer, Waadtländer und Berner Gesellschaft. Sein Hauptwerk ist das 1720 im Stil des Spätbarock gemalte Porträt des Conseiller Jean Louis du Pan, das sich heute in Privatsammlung befindet.[1]

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Auguste Bouvier: Quatre vues de Genève peintes par Robert Gardelle, Genève 1931.
  • Waldemar Deonna: Le peintre Robert Gardelle 1682-1766 Impr. du "Journal de Genève", 1943.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Robert Gardelle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Wolf Stadler u. a.: Lexikon der Kunst 5. Gal – Herr. Karl Müller Verlag, Erlangen 1994, ISBN 3-86070-452-4, S. 12.