Robert Guillaume

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Guillaume 1980

Robert Guillaume (* 30. November 1927 in St. Louis, Missouri; bürgerlich Robert Peter Williams) ist ein US-amerikanischer Schauspieler. Bekannt wurde er durch seine Rolle des Benson Du Bois in der TV-Serie Soap – Trautes Heim und deren Spin-off Benson.

Leben[Bearbeiten]

Guillaume studierte vor seiner Schauspielkarriere an der Saint Louis University und an der Washington University. Danach diente er in der United States Army. Sein Debüt am Broadway hatte er 1961 in Kwamina. Danach folgten Auftritte in Golden Boy, Tambourines to Glory, Guys and Dolls, Jacques Brel is Alive and Well and Living in Paris und Purlie. Für seine Rolle Guys and Dolls wurde er für den Tony Award nominiert.

Nach einigen Gastauftritten in verschiedenen Sitcoms wie Good Times und Die Jeffersons bekam er 1977 seine erste wiederkehrende Rolle in der Serie Soap des Senders ABC. Diese Rolle spielte er auch im Spin-off Benson. Für seine Auftritte in den beiden Serien gewann er jeweils einen Emmy Award. Weitere seiner Serienrollen waren Edward Sawyer in The Robert Guillaume Show (1989), Bob Ballard in Pacific Station (1991) und Isaac Jaffe in Sports Night (1998–2000). Neben seinen Auftritten im Fernsehen spielte er auch verschiedene Rollen in Kinofilmen wie Meteor Man. Zudem spricht er in der englischsprachigen Version von Der König der Löwen und dessen Spin-offs den Mandrill Rafiki sowie in der englischsprachigen Version des Spiels Half-Life 2 den Forscher Eli Vance.

Am 14. Januar 1999 erlitt er einen leichten Schlaganfall, von dem er sich vollständig erholte.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1979: Primetime Emmy Award für seine Rolle in Soap in der Kategorie Bester Nebendarsteller in einer Comedyserie
  • 1985: Primetime Emmy Award für seine Rolle in Benson in der Kategorie Bester Hauptdarsteller in einer Comedyserie

Weblinks[Bearbeiten]