Robert Holdstock

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Holdstock in Épinal, 2004

Robert Paul Holdstock (* 2. August 1948 in Hythe, Kent; † 29. November 2009 in London) war ein britischer Autor, der hauptsächlich Fantasy und mythische Science-Fiction schrieb.

Holdstocks erstes Werk erschien im Jahr 1968. Seine Science-Fiction- und Fantasyromane behandeln unter anderem philosophische, psychologische, anthropologische und spirituelle Themen. Er wurde dreimal mit dem BSFA Award und einmal mit dem World Fantasy Award für den besten Roman (1985) ausgezeichnet.

Leben[Bearbeiten]

Robert Holdstock war das älteste von fünf Geschwistern und wurde in Hythe in Kent, nahe Romney Marsh geboren. Sein Vater Robert Frank Holdstock war Polizist, seine Mutter Kathleen Madeline Holdstock war Krankenschwester. Mit sieben Jahren besuchte Holdstock die Gillingham Grammar School in Medway. Als junger Erwachsener arbeitete er in verschiedenen Berufen, unter anderem als Bananenbootfahrer, Bauarbeiter und als Minenarbeiter.[1]

Als Erwachsener erhielt Holdstock einen Bachelor of Science an der Bangor University in Wales mit einer Ehrung in angewandter Zoologie (1967–1970). Daraufhin setzte er sein Studium fort und schloss 1971 mit einem Master of Science in Medizinischer Zoologie an der London School of Hygiene and Tropical Medicine ab. Von 1971 bis 1974 forschte er an der Medical Research Council in London und war daneben gleichzeitig als Autor tätig. Im Jahr 1976 machte Holdstock das Schreiben zu seiner Haupttätigkeit.

Holdstock starb am 29. November 2009 im Alter von 61 Jahren nach einem Zusammenbruch infolge einer E.-coli-Infektion vom 18. November 2009.[2]

Werk[Bearbeiten]

Robert Holdstocks erste veröffentlichte Geschichte „Pauper’s Plot“ erschien 1968 in der Zeitschrift New Worlds.[3] Sein erster Roman war ein Science-Fiction-Werk mit dem Titel Eye Among the Blind und wurde 1976 veröffentlicht.

In den späten 1970er und den gesamten 1980er Jahren schrieb Holdstock verschiedene Fantasy- und Science-Fiction-Romane, neben Kurzgeschichten, die zum größten Teil unter einem Pseudonym veröffentlicht wurden. Einige von Holdstocks Pseudonymen waren Robert Faulcon, Chris Carlsen, Richard Kirk, Robert Black, Ken Blake und Steven Eisler.[4]

Holdstock schrieb außerdem eine Erzählung mit dem Titel The Dark Wheel, die 1984 mit dem Computerspiel Elite verkauft wurde. Des Weiteren stammt The Emerald Forest aus seiner Feder, dessen Handlung auf dem gleichnamigen Film von John Boorman basiert.

Der Durchbruch gelang Holdstock mit seinem Roman Mythago Wood, der 1984 veröffentlicht wurde. Mythago Wood ist der Auftakt der Ryhope-Wood-Serie[5], deren 7. Folge Avilion im Juli 2009 erschien.

Von 2001 bis 2007 schrieb Holdstock die Fantasy-Trilogie Merlin-Codex, die aus den Romanen Celtika, The Iron Grail und The Broken Kings besteht.

Holdstock veröffentlichte zudem mehrere Sachbücher, unter anderem Alien Landscapes, und eine Encyclopedia of Science Fiction (1978).

Kritische Analyse[Bearbeiten]

Nach Michael D. C. Drout ist Holdstocks Fantasyliteratur für das gesamte Genre bedeutend. Dies kommt ihm zufolge daher, dass es Holdstock gelingt, in der Ryhope-Wood-Serie Kunst zu erschaffen, die mit J. R. R. Tolkiens Werken vergleichbar ist, aber weder eine Imitation davon („close imitation of“) noch eine Reaktion darauf („reaction against“) ist. Drout hält Holdstock, zusammen mit Ursula K. Le Guin, für einen würdigen Erben der Fantasytradition, die von Tolkien begründet wurde.[6]

Nach einer Studie von Tolkiens Werken von Patrick Curry gehört Holdstock mit Ursula K. Le Guin, John Crowley und Marion Zimmer Bradley zu einem Quartett von Autoren, die Fantasyromane schreiben, die nahe an Tolkiens Vorstellungskraft heranreichen und ihn in manchen Bereichen sogar übertreffen („in some respects surpass Tolkien“).[7] Ein anderer Kritiker meint, Holdstocks Fähigkeit, Landschaften und mythische Muster zu entwerfen, sei hervorragend („Robert Holdstock’s gift for evoking landscapes and weaving mythic patterns is outstanding.“).[8]

Die Umschlagbilder von Holdstocks Romanen wurden von verschiedenen bedeutenden Fantasy- und Science-Fiction-Illustratoren gestaltet. Die ursprünglichen Covers von Mythago Wood in den USA und dem Vereinigten Königreich sind Werke von Christopher Zacharow. Geoff Taylor illustrierte die ursprünglichen Umschläge für das Vereinigte Königreich für die Folgeromane Lavondyss, The Bone Forest, The Hollowing und Merlin’s Wood. Illustratoren von weiteren Büchern und Ausgaben sind Jim Burns, Tom Canty, John Howe, Alan Lee, John Jude Pallencar, Larry Rostant und Ron Walotsky. John Howe meinte, Holdstock sei für ihn einer der besten noch lebenden, zeitgenössischen, keltischen Fantasy-Autoren („Holdstock is to me one of the best Celtic fantasy authors alive today.“).[9]

David Langford lobt ebenfalls den Großteil von Holdstocks Werk. Über Merlin’s Wood meint er jedoch, dass die gesamte Erzählung darunter leidet, dass zu viel Wert auf Verlust und Heilung gelegt wird.[10]

Preise[Bearbeiten]

Holdstock gewann verschiedene Preise und wurde für weitere nominiert, es folgt eine Auswahl:

  • Die Erzählung Mythago Wood gewann den BSFA Award für die beste Kurzgeschichte im Jahr 1981 zusammen mit dem World Fantasy Award für die Beste Erzählung im Jahr 1982.
  • Der Roman Mythago Wood erhielt 1984 den BSFA Award für den Besten Roman, außerdem 1985 den World Fantasy Award für den Besten Roman. Mythago Wood wurde als Teil der Masterpieces-of-Fantasy-Serie der Easton Press veröffentlicht, die von sich selbst sagt, sie veröffentlichten Arbeiten von “andauerndem Sinn, Schönheit und Bedeutung“.
  • Lavondyss erhielt 1988 den BSFA Award für den Besten Roman.
  • The Bone Forest wurde 1992 für den World Fantasy Award in der Kategorie der Besten Sammlungen nominiert.
  • The Ragthorn (zusammen mit Garry Kilworth) gewann 1992 den World Fantasy Award in der Kategorie Bester Roman und wurde 1994 für den BSFA Award für den Besten Roman nominiert.
  • The Fetch gewann 1992 den HOMer Award für Horrorromane.
  • The Iron Grail erhielt den Czech Academy of Science Fiction Fantasy and Horror Award in der Kategorie Bester Roman im Jahr 2002.
  • La Forêt des Mythagos, (die Mythago-Wood-Sammlung) gewann 2003 den Grand Prix de l’Imaginaire in der Kategorie des Prix spécial.
  • Scarrowfell, Valley of Statues and Other Stories und seine französische Übersetzung erhielt 2004 den Prix d’Imaginales in der Kategorie New Fantasy.
  • Celtika gewann 2004 den Grand Prix de l’Imaginaire in der Kategorie “Fremdsprachiger Roman”.

Bibliografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Ryhope-Wood-Reihe

  • Mythago Wood
  • Lavondyss
  • The Bone Forest, eine Erzählung und Sammlung von Kurzgeschichten
  • The Hollowing
  • Merlin’s Wood, ein Roman und zwei Kurzgeschichten (nur im Vereinigten Königreich veröffentlicht)
  • Gate of Ivory, Gate of Horn
  • Avilion (angekündigt für Februar 2009)

Merlin-Codex-Reihe

  • Celtika
  • The Iron Grail
  • The Broken Kings

Andere Romane

  • Eye Among the Blind
  • Earthwind
  • Necromancer
  • Where Time Winds Blow
  • In the Valley of the Statues (Sammlung von Kurzgeschichten)
  • The Emerald Forest (ein Roman nach einem Film)
  • The Fetch (auch unter dem Titel Unknown Regions veröffentlicht)
  • Ancient Echoes

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Holdstock, Robert Eye Among the Blind (New York: Doubleday & Company, 1976), Klappentext
  2. RIP Rob Holdstock (englisch) www.robertholdstock.com. 29. November 2009. Abgerufen am 30. November 2009.
  3. Moorcock, Michael Horror: The 100 Best Books, eds. Jones, Stephen und Newman, Kim (New York, NY: Carrol & Graf, 1998), Seite 326
  4. The Encyclopedia of Fantasy, eds. John Clute and John Grant (New York, NY: St. Martin’s Press, 1997), Seite 474
  5. Langford, David Supernatural Fiction Writers, Second Edition, Volume 1, ed. Richard Bleiler (New York, NY: Charles Scribner’s Sons, 2003), Seite 446
  6. Drout, Michael D.C. Of Sorcerers and Men: Tolkien and the Roots of Modern Fantasy Literature, China: Barnes & Noble Publishing, 2006, Seite 56
  7. Curry, Patrick Defending Middle-Earth: Tolkien: Myth and Modernity, New York, NY: Houghton Mifflin, 2004, Seiten 132-133
  8. Langford, David Supernatural Fiction Writers, Second Edition, Volume 1, ed. Richard Bleiler (New York, NY: Charles Scribner’s Sons, 2003), Seite 451.
  9. Jude, Dick Fantasy Art Masters: The Best Fantasy and Science Fiction Artists and How They Work, London: HarperCollins, 1999, Seite 43
  10. Langford, David Supernatural Fiction Writers, Zweite Auflage, Band 1, ed. Richard Bleiler (New York, NY: Charles Scribner’s Sons, 2003), Seite 450.

Quellen[Bearbeiten]

  • Clute, John (1997), The Encyclopedia of Fantasy, erste Auflage, New York: St. Martin’s Press, ISBN 978-0-312-19869-5
  • Curry, Patrick (2004), Defending Middle Earth" Tolkien" Myth and Modernity, erste Auflage, New York: Houghton Mifflin, ISBN 978-0-618-47885-9
  • Drout, Michael (2006), Of Sorcerers and Men: Tolkien and the Roots of Modern Fantasy Literature, erste Auflage, China: Barnes & Noble, ISBN 978-0-760-78523-2
  • Holdstock, Robert (1976), Eye Among the Blind, erste Auflage, New York: Doubleday & Company, ISBN 978-0-385-12681-6
  • Holdstock, Robert (1984), Mythago Wood, erste Auflage, London: Victor Gollancz, ISBN 978-0-575-03496-9
  • Holdstock, Robert (1988), Lavondyss, erste Auflage, London: Victor Gollancz, ISBN 978-0-575-04375-6
  • Holdstock, Robert (1991), The Bone Forest, erste Auflage, London: Grafton, ISBN 978-0-246-13833-0
  • Holdstock, Robert (1993), The Hollowing, erste Auflage, London: Harper Collins, ISBN 978-0-002-24201-1
  • Holdstock, Robert (1994), Merlin’s Wood, erste Auflage, London: Harper Collins, ISBN 978-0-002-24603-3
  • Holdstock, Robert (1997), Gate of Ivory, Gate of Horn, erste Auflage, United States of America: Roc Books, ISBN 978-0-451-45570-3
  • Jones, Stephen (1998), Horror: The 100 Best Books, zweite Auflage, New York: Carroll & Graf, ISBN 978-0-786-70552-8
  • Jude, Dick (1999), Fantasy Art Masters: The Best Fantasy and Science Fiction Artists Show How They Work, erste Auflage, London: HarperCollins, ISBN 978-0-823-01636-5
  • Langford, David (2003), Supernatural Fiction Writers, zweite Auflage, Charles Scribner’s Sons, ISBN 978-0-684-31251-4
  • Newman, Kim (1996), St. James Guide to Fantasy Writers, erste Auflage, Detroit: St. James Press, ISBN 978-1-558-62205-0

Weblinks[Bearbeiten]