Robert Lazar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert "Bob" Scott Lazar (* 26. Januar 1959 in Coral Gables) ist ein US-amerikanischer Physiker, der unter anderem auf Grund seiner Äußerungen zu UFOs mediales Interesse erzeugt hat.

Lazar wurde durch seine Behauptung bekannt, er habe im Zeitraum von 1988 bis 1989 an einem Projekt am Papoose Lake, in der Nähe des Groom Lake (Nevada), gearbeitet. Nach eigenen Angaben war er dort als Physiker im geheimen militärischen Bereich S-4 (Sector Four) mit dem Studium von mutmaßlich außerirdischen Fluggeräten beschäftigt. Lazar wird häufig mit Kritik und Widersprüchen konfrontiert.

Leben[Bearbeiten]

Robert Lazar wurde am 26. Januar 1959 in Coral Gables als Kind von Albert Lazar und Phyllis Berliner geboren.[1] Lazar behauptete in Interviews, dass sein Lebenslauf von geheimen Regierungsorganisationen „gelöscht“ wurde. Nach eigenen Angaben ist seine Geburtsurkunde im Krankenhaus seiner Heimatstadt nicht mehr auffindbar.[2] Kritiker bezweifeln diese Darstellung, da Krankenhäuser in Florida Informationen zu Geburten zwar festhalten, jedoch nicht zur Archivierung verpflichtet sind. Daher ist es nicht abwegig, dass die Geburtsinformationen an dieser Stelle nicht mehr auffindbar sind. Ob bei der offiziellen Behörde in Florida (Office of Vital Statistics of the Department of Health and Rehabilitation Services), die diese Daten speichert, eine Geburtsurkunde verfügbar ist, kann nicht geprüft werden, da diese Unterlagen für die Öffentlichkeit nicht einsehbar sind.

Ebenso widersprüchlich wie die Angaben zu seiner Geburt waren Lazars Aussagen zu seiner Ausbildung 1977 bis 1978. Er selbst behauptete, für eine kurze Zeit Student an der Cal State University in Northridge gewesen zu sein und danach das California Institute of Technology (Caltech) besucht zu haben.[3] Weder in den Jahrgangsbüchern der Cal State University noch an der Caltech wird Robert Lazar als Student geführt.[4]

Am 27. Juli 1980 heirateten Robert Lazar und Carol Nadine Strong in Woodland Hills (Kalifornien)[1].

Lazar gab an, etwa im Jahr 1982 das Massachusetts Institute of Technology (MIT) besucht und dort einen Master-Abschluss erworben zu haben.[3] Auch hierfür gibt es keinen öffentlich bekannten Nachweis, ebenso sind keine Einträge in den MIT-Studentenverzeichnissen, -Telefonlisten, -Abschlusslisten oder -Jahrgangsbüchern enthalten.[5]

Am 27. Juni 1982 erschien in der Zeitung Los Alamos Monitor ein Bericht über Robert Lazar und seinen „Honda Jet Car“. Die Titelseite der Zeitung identifizierte Robert Lazar als „..a physicist at the Los Alamos Meson Physics Facility“. Der Artikel beschrieb einen veränderten Honda Civic Hatchback, der mit einem aus Stahl und Titan gefertigten Motor ausgerüstet ist. Betrieben wurde der Motor, laut Artikel, mit Treibstoff aus einer Kombination von flüssigem Propan und Kerosin. Lazar sprach in diesem Artikel von einem sehr wirtschaftlichen Auto, das Geschwindigkeiten bis 200 mph erreicht.[6]

Am 19. April 1986 heirateten Lazar und Tracy Anne Murk in Las Vegas. Zu dieser Zeit war Lazar noch mit Carol verheiratet. Dem Clark County Recorder's Office lagen zu diesem Zeitpunkt keine Unterlagen über eine Scheidung vor.[7]

Am 21. April 1986 starb seine erste Ehefrau Carol Strong in Las Vegas. Entsprechend der Todesurkunde beging sie Suizid. In der Todesurkunde wurde als Ehemann Robert Lazar angeführt.[8]

Im November 1989 trat Lazar zum ersten Mal mit Aussagen über seine Arbeit an Alien-Technologie an die Öffentlichkeit. In einer Reihe von Interviews für den Fernsehsender KLAS-TV Las Vegas berichtete Lazar über seine Zeit als Angestellter im geheimen militärischen Bereich S-4. Lazar sagte, er sei in diese Arbeit durch Edward Teller eingeführt worden. Gesprächspartner war dabei der Journalist George Knapp. Lazar beschrieb seine Arbeiten an diskusförmigen Fluggeräten außerirdischer Herkunft. Er sagte, dass er an die Öffentlichkeit ging, um sich selbst zu schützen.[9] Die Veröffentlichung der Interviews verursachte weltweit, vor allem bei Personen und Gruppen, die der Parawissenschaft zuzuschreiben sind, große Aufregung. In den folgenden Jahren trat Lazar immer wieder in verschiedenen Medien und auf Konferenzen zum Thema in Erscheinung. Eine der bekanntesten Konferenzen war 1993 das „Ultimate UFO Seminar“ in Rachel (Nevada), bei dem Lazar ausführlich zu seiner Tätigkeit Stellung nahm.[3]

Nachdem er in einem Fernsehinterview offen zugegeben hatte, in Las Vegas ein Videosystem für ein Bordell installiert zu haben, wurde er am 18. Juni 1990 wegen Zuhälterei angeklagt. Er bekannte sich schuldig und wurde am 20. August zu sechs Monaten Haft auf Bewährung und 150 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Zudem hatte er sich in psychologische Behandlung zu begeben und von Bordellen fernzuhalten.[10]

Heute betreibt Robert Lazar die Firma United Nuclear, eine Zulieferfirma für wissenschaftliches Zubehör in Albuquerque. United Nuclear bietet eine Auswahl von Materialien wie radioaktive Erze, Industriemagnete und verschiedene Chemikalien.[11]

Aussagen[Bearbeiten]

Robert Lazar wird von Verschwörungstheoretikern und Parawissenschaftlern als einer der bekanntesten Namen in Bezug auf Area 51 und Alien-Technologie gehandelt.[12] Seine Kernaussagen sind:

Tätigkeit[Bearbeiten]

Er war für die amerikanische Regierung bei einem geheimen Projekt tätig. Nach seinem Bewerbungsgespräch mit dem Office of Naval Intelligence bekam er eine Stelle „auf einem Gelände außerhalb der Stadt“. Seine Aufgabe war die Erforschung von neuen Antriebstechnologien. Im Rahmen seiner Tätigkeit erhielt er Unterlagen, die Fotos von Außerirdischen und neun verschiedenen UFOs darstellten. In einem Hangar sah Lazar ein diskusförmiges Flugobjekt mit einer nahtlosen, perfekt glatt wirkenden Oberfläche. Seine Arbeit bestand in der Identifizierung des Elements 115, das die Energiequelle des Flugobjekts darstellte. Er sah sich von den amerikanischen Behörden verfolgt. Er erhielt mehrere Morddrohungen, die er jedoch auch selbst nicht ernst nahm. Aufgrund der Repressalien ging er mit seinen Informationen an die Öffentlichkeit, um sich zu schützen.[9] [3]

Element 115[Bearbeiten]

Nach Lazar ist dieses Element ultraschwer, bereits 223 g sollen ausreichen, um ein Raumschiff rund 20 bis 30 Jahre lang zu betreiben. Der Antrieb eines solchen Raumschiffes basiert auf mehreren Prinzipien: Element 115 befindet sich im Reaktorkern und wird mit Protonen beschossen. Es wandelt sich dadurch in das noch schwerere Element 116 um. Dabei entsteht Antimaterie, die mit normaler Materie zusammentrifft und dabei große Energiemengen freisetzt. Der Reaktor arbeitet nahezu verlustfrei, da entstehende Wärme in elektrische Energie umgewandelt wird; diese Energie erzeugt eine Gravitationswelle. Das Raumschiff erzeugt sein eigenes Schwerefeld. In S-4 lagern laut Lazar 450 kg Element 115.[13]

Kritik[Bearbeiten]

Neben kritischer Analyse seiner Aussagen zur Physik und zu seiner Beschäftigung in S-4 wird seine Ausbildungslaufbahn, beziehungsweise die fehlenden Informationen darüber, in Frage gestellt.

Office of Naval Intelligence - W2 Formular

Ausbildung und Tätigkeit[Bearbeiten]

Es gibt keine nachprüfbaren Nachweise zu Lazars Angaben bezüglich seiner Ausbildung an Caltech oder MIT.[4] [5] Lazar selbst legte zu keinem Zeitpunkt einen Nachweis zu seiner Ausbildung vor. Auf die Frage nach Zeugnissen sprach Lazar stets über Regierungsorganisationen, die seine Identität „löschen“ wollen.[2] Lazar hat nach einem Lohn/Einkommensteuer-Formular von 1989 an für das Office of Naval Intelligence gearbeitet, allerdings zu einem Lohn von etwa 950 $; dieses Einkommen dürfte nicht dem eines MIT-Absolventen entsprechen, eher war er als Techniker angestellt. Seine Glaubwürdigkeit in der US-amerikanischen Öffentlichkeit stellte Lazar aufgrund der Vorgänge um seine zweite Heirat und die Verurteilung wegen Zuhälterei selbst in Frage.[7] [10]

Element 115[Bearbeiten]

Die Aussagen von Lazar zum Element 115 wurden von Seiten der Wissenschaft für abwegig erklärt. Kritiker, wie die Physiker David L. Morgan und Stanton Friedman, führen an, dass die von Lazar vertretenen physikalischen Ansichten eine handvoll allgemein anerkannter physikalischer Theorien verletzen. Das allein würde seine Aussagen noch nicht widerlegen, zumal physikalische Erkenntnisse sich mit zunehmender wissenschaftlicher Forschung und neu erlangten Ergebnissen stets erweitern und verändern können. Mit vielen seiner Aussagen bezeugt Lazar jedoch nach Ansicht der Kritiker, dass er viele nach aktuellem menschlichen Wissenschaftsstand grundlegende physikalische Theorien nicht kennt. Lazar behauptete 1989, dass das Element 115 vermutlich nicht natürlich auf der Erde vorkommen würde, was dem damaligen Kenntnisstand der Wissenschaft entsprach. Erst im Jahre 2004 wurde das Element 115 Ununpentium auf der Erde erstmals künstlich hergestellt, das hergestellte Isotop besaß aber weniger Neutronen als nötig wären, um die Insel der Stabilität zu erreichen. In einem anderen Interview behauptete er, dass das Element 115 auf der Erde nicht in natürlicher Form vorkäme, aber anderswo im Universum in natürlicher Form existieren könnte. Allerdings ist weiterhin kein stabiles Isotop des Elements bekannt und auch Bob Lazar konnte dazu keine Auskunft geben.[9]

Literatur[Bearbeiten]

  • Timothy Good: Top-Secret Ufo Files Revealed (Paperback). Quill, 1994, ISBN 0-688-13510-2

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Los Angeles County Registrars Office, 12400 E. Imperial Highway, Norwalk, CA: Heiratsurkunde #1980O-025327. Public records
  2. a b Georg Knapp: Fernsehinterview - Verschwundener Lebenslauf. [1] (WMV; 3,9 MB)
  3. a b c d Glenn Campbell: Transkript - The Ultimate UFO Seminar. 1993, [2]
  4. a b Thimothy Good: Top-Secret Ufo Files Revealed (Paperback). Quill, 1994, ISBN 0-688-13510-2
  5. a b Glenn Campbell: Investigation of Bob Lazar's M.I.T. Claims. 1993, [3]
  6. Los Alamos Monitor: LA Man Joins the Jet Set - at 200 Miles an Hour. 27. Juni 1982
  7. a b Clark County Recorder's Office, 309 S. 3rd Street, Las Vegas: Heiratsurkunde #OR0765:0400067. Public records
  8. Clark County Health District, 625 Shadow Lane, Las Vegas: Todesurkunde #001423-86.
  9. a b c Georg Knapp: Fernsehinterviews - Robert Lazar. [4]
  10. a b Las Vegas Review-Journal: Judge gives UFO 'witness' Lazar probation on pandering charge. 21. August 1990
  11. United Nuclear. [5]
  12. Alexander Müller: Area 51 Wiki - Robert Lazar. [6]
  13. Tom Mahood: The Word of Bob. 1994, [7]