Robert Mayer (Eishockeyspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of the Czech Republic and Switzerland.png Robert Mayer Eishockeyspieler
Robert Mayer
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 9. Oktober 1989
Geburtsort Havířov, Tschechoslowakei
Größe 185 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torwart
Nummer #65
Fanghand Links
Spielerkarriere
2005–2007 ESV Kaufbeuren
2007 Kloten Flyers
2007–2009 Saint John Sea Dogs
seit 2009 Hamilton Bulldogs

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Robert Mayer (* 9. Oktober 1989 in Havířov, Tschechoslowakei) ist ein schweizerisch-tschechischer Eishockeytorwart. Er steht derzeit bei den Hamilton Bulldogs in der American Hockey League unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten]

Robert Mayer begann seine Karriere beim deutschen Verein ESV Kaufbeuren, für den er zwischen 2005 und 2007 zehn Spiele in der 2. Bundesliga bestritt. Danach folgte ein Einsatz für die Kloten Flyers in der Schweiz, bevor er beim CHL Import Draft 2007 von den Saint John Sea Dogs aus der LHJMQ an dritter Gesamtposition ausgewählt wurde.[1] Daraufhin entschied er sich für einen Wechsel nach Nordamerika und absolvierte in seiner Rookiesaison 32 Spiele für die Kanadier, dabei gelangen ihm 16 Siege bei einem Gegentorschnitt von 3,77. In den Playoffs, in denen seine Mannschaft bis ins Halbfinale vordringen konnten, wurde er in zwei Spielen eingesetzt. Nach der Saison wurde Mayer, ungedraftet, ins Trainingscamp der Canadiens de Montréal eingeladen und unterzeichnete am 24. September 2008 einen dreijährigen Einstiegsvertrag mit den Canadiens.[2]

In der folgenden Saison spielte er aber noch einmal für die Sea Dogs. Dabei gelang es ihm, seine Einsatzzeit beinahe zu verdoppeln und er absolvierte 57 Spiele. Bei 26 Siegen verbuchte er einen Gegentorschnitt von 3,21. Allerdings schied er mit den Sea Dogs in den Playoffs in vier Spielen gegen die Cape Breton Screaming Eagles aus. Daraufhin wurde er zur AHL-Saison 2009/10 in den Kader der Hamilton Bulldogs, dem Farmteam der Canadiens, berufen. Er spielte aber nur ein Spiel mit den Bulldogs, während er den Großteil der Saison bei den Cincinnati Cyclones in der ECHL verbrachte und dort zu 31 Einsätzen kam. Seinen bis dahin größten Erfolg erreichte er in den Playoffs, als er mit den Cyclones die Meisterschaft der ECHL, den Kelly Cup, gewann. Aufgrund seiner Leistungen in den Playoffs wurde er zum Kelly Cup Playoffs Most Valuable Player gewählt.

In der nächsten Saison konnte er sich im Kader der Hamilton Bulldogs etablieren und absolvierte als AHL-Rookie 21 Spiele. In der Saison 2011/12 stand er in 39 Spielen auf dem Eis und stellte mit einer Fangquote von 90,9 % eine neue persönliche Bestmarke auf. Allerdings verpassten die Bulldogs den Einzug in die Playoffs erneut. Für das Spiel gegen die Tampa Bay Lightning am 4. April 2012 wurde Mayer erstmals als Backup-Torhüter von Peter Budaj in die Aufstellung der Canadiens berufen.[3]

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Ebene tritt Mayer für die Schweiz an. Erstmals spielte er bei der U18-Weltmeisterschaft 2007 für die Nationalmannschaft und führte die Schweiz mit einer Fangquote von 92,41% bis ins Viertelfinale. Die Fangquote war gleichzeitig die beste des Turniers. Bei der U20-Weltmeisterschaft 2008 stand er erneut für die Schweiz auf dem Eis, konnte aber den Abstieg der Mannschaft aus der Top-Division nicht verhindern.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

AHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Siege Gegentorschnitt Shutouts
Reguläre Saison 3 62 23 2,96 0
Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2011/12)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CHL Network: Ergebnisse des CHL Import Draft 2007
  2. Robert Mayer sous contrat pour trois ans, Canadiens de Montréal, 25. September 2008
  3. Robert Mayer et Gabriel Dumont rappelés des Bulldogs de Hamilton, Canadiens de Montréal, 3. April 2012