Robert Montgomery (Indien)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Robert Montgomery (* 1809 in Moville, Grafschaft Donegal, Irland; † 1887 in Britisch-Indien) war ein britischer Kolonialverwalter in Indien.

Leben[Bearbeiten]

Robert wurde am Familiensitz in New Park, Moville geboren. Im Alter von siebzehn Jahren ging er nach Indien. Anfänglich arbeitete er im indischen Öffentlichen Dienst. Er verheiratete sich dort und gründete eine Familie. Sein zweiter Sohn war Henry, der Vater des Feldmarschalls Bernard Montgomery.

Robert Montgomerys erste bemerkenswerte Position in Britisch-Indien war die eines Beauftragten in Cawnpore. Im Mai 1857, am Anfang des großen indischen Aufstands, war er Vizegouverneur der Provinz Punjab in Lahore. Er ließ sofort die einheimische Garnison entwaffnen, was diese davon abhielt, am Aufruhr teilzunehmen. Für sein umsichtiges Verhalten wurde ihm der Ritterstand zuerkannt.

In der Zeit vom 3. April 1858 bis zum 15. Februar 1859 war Montgomery der Chief Commissioner von Oudh. Später wurde er zum Vizegouverneur ernannt und blieb dies bis zu einem fortgeschrittenen Alter.

Literatur[Bearbeiten]

  • Brian Montgomery: Monty’s Grandfather: Sir Robert Montgomery, Gcsi, Kcb, LLD, 1809–1887: A Life’s Serivce for the Raj, Blandford, 1984, ISBN 978-0-71371401-2

Weblinks[Bearbeiten]