Robert Naegele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Naegele (* 23. Juni 1925 in Nattenhausen) ist ein deutscher Schauspieler, Schriftsteller und Hörspielautor.

Leben[Bearbeiten]

Robert Naegele war Kriegsteilnehmer und schloss nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft eine Kaufmannslehre ab. Nach privatem Schauspielunterricht in Stuttgart und München erhielt er sein erstes Engagement am Stadttheater Memmingen.

Von 1950 bis 1973 trat er auf folgenden Bühnen auf: Landestheater Coburg, Theater Ulm, Theater der Stadt Trier, Stadttheater St. Gallen, Städtische Bühnen Mainz, Städtische Bühnen Dortmund, Staatstheater Oldenburg, Fritz-Rémond-Theater im Zoo in Frankfurt am Main, Komödie im Marquardt in Stuttgart, Kammerspiele Hamburg, Kammerspiele München, Bayerisches Staatsschauspiel.

Zu seinen Rollen gehörten die Titelrolle in Don Carlos, Bleichenwang in Was ihr wollt, Armand in Anouilhs Colombe, Prinz von Guastalla in Emilia Galotti und Richard Ratcliff in König Richard III.

Naegele wirkte in Kinofilmen mit und übernahm über 200 Rollen in Fernsehproduktionen. Als Autor schrieb er acht Schwabenbücher. Er verfasste Theaterstücke und zahlreiche Hörspiele, außerdem veröffentlichte er die LP Abenteuer der sieben Schwaben.

In 100 Sendungen „Bairisch Herz – Ausgabe Schwaben“ zeichnete er für die Zusammenstellung und Regie verantwortlich. Naegele wurde mit dem Wilhelmine Lübke Hörspielpreis und der Goldmedaille des Bayerischen Rundfunks ausgezeichnet. Er ist Mitglied der Münchner Turmschreiber.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1959: Hubertusjagd
  • 1960: Die Friedhöfe
  • 1964: Der Seitensprung
  • 1965: Das Kriminalmuseum (Fernsehserie) – Die Brille
  • 1966: Oberst Chabert
  • 1967: Der Diamantenprinz
  • 1969: Madame und ihre Nichte
  • 1969: Hugo der Weiberschreck
  • 1969: Ehepaar sucht gleichgesinntes
  • 1969: Liebe durch die Hintertür
  • 1969: Herzblatt oder Wie sag ich’s meiner Tochter?
  • 1970: Das Kriminalmuseum (Fernsehserie) – Wer klingelt schon zur Fernsehzeit
  • 1970: Der Kommissar – Messer im Rücken
  • 1971: Die Zelle
  • 1972: Sie liebten sich einen Sommer
  • 1972: Tatort – Kennwort Fähre
  • 1973: Lokaltermin, Folge: Die Herrenpartie
  • 1974: Zwei himmlische Dickschädel
  • 1974: Tatort - Der Mann aus Zimmer 22

Schriften[Bearbeiten]

  • Bäsla und Vetterla. Heitere und besinnliche Rundfunk-Sonntagswecker-Geschichten. Allgäuer Zeitungsverlag, Kempten 1989, ISBN 3-88006-140-8.
  • Damals in unserem schwäbischen Dorf. Heitere Geschichten von alten Handwerkern, Handelsleuten u.a. Siacha. 2. Aufl. Dietrich, Memmingen 1983, ISBN 3-87164-093-X.
  • Nägele mit Köpf. Ludwig, München 1993, ISBN 3-7787-3455-5.
  • Schwäbisch g'schnaufet. Geschichten und Schwätzla. Allgäuer Zeitungsverlag, Kempten 1987, ISBN 3-88006-125-4.
  • Schwäbische Lausbubengeschichten 2. Aufl. Dietrich, Memmingen 1982, ISBN 3-87164-070-0.
  • Schwäbische Weihnachtsgeschichten. Aus vergangener und heutiger Zeit. 3. Aufl. Dietrich, Memmingen 1994, ISBN 3-87164-129-4.
  • Um rührende Erinnerungen. Geschichten von Schwaben und anderen Leut'. Dietrich, Memmingen 2007, ISBN 978-3-87164-168-8.
  • Vakanz beim Opa. Dietrich, Memmingen 1984, ISBN 3-87164-110-3.
  • Vom Lausbub zum Gottvater. Heiter und hintersinnige Geschichten. Dannheimer, Kempten 2000, ISBN 3-88881-037-X.

Weblinks[Bearbeiten]