Robert Pape

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Robert Anthony Pape jr. (* 1960) ist ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler. Er ist bekannt für seine Arbeiten zu Fragen der internationalen Sicherheit, insbesondere zu Luftkriegen und Selbstmordattentaten.

Das Studium der Politikwissenschaft an der University of Pittsburgh schloss Pape 1982 mit Auszeichnung ab (Phi Beta Kappa). An der University of Chicago erhielt er 1988 seinen Ph.D., ebenfalls in Politikwissenschaft.

Von 1991 bis 1994 lehrte er an der School of Advanced Airpower Studies der United States Air Force; anschließend lehrte er bis 1999 am Dartmouth College. Seitdem lehrt er an der University of Chicago.

Werke[Bearbeiten]

  • Bombing to Win: Air Power and Coercion in War. 1996
  • Dying to Win: The Strategic Logic of Suicide Terrorism (2005)
  • Cutting the Fuse: The Explosion of Global Suicide Terrorism and How to Stop mit James K. Feldman, 2010

Weblinks[Bearbeiten]